Peter Schlickenrieders Skilanglauf Camp 2017

Die Teilnehmer am Langlaufcamp 2015 © Val di Fiemme/Federico Modica

Vom 13. bis 17. Dezember 2017 erlebt ihr bei Peter Schlickenrieders Skilanglauf Camp fünf Tage Training auf dem schneesicheren „Lavazé Joch“ mit dem Olympia-Silbermedaillengewinner und dem Skimarathon-Experten Thomas Freimuth. Das Camp ist für alle geeignet, die schon die ersten Kilometer absolviert haben, aber auch für Langlauf Saison-Einsteiger.

Highlights

Geschicklichkeitsübung © Val di Fiemme/Federico Modica
  • Individuelles Training und 5 Tage auf „Du und Du“  mit Olympiasilbermedaillengewinner Peter Schlickenrieder
  • Schneesicherheit auf dem 1.800 Meter hoch gelegenen Passo Lavazé Plateau in Val di Fiemme im italienischen Trentino
  • Technik- und Videoanalysen
  • Vor- und Nachmittagstraininig mit Schwerpunkt Technik-, Koordination und Balance
  • Abends: Relaxen, gemütliches Beisammensein und Info-Vorträge
  • Mit im Trainerteam Sportwissenschaftler und schnellster aktiver Vasaläufer Thomas Freimuth vom Ausdauernetzwerk
  • Salomon, Leki, Rudy Project und HWK Materialtest sowie Röckl Handschuh Geschenk
  • 3 Sterne Hotel mit Sauna direkt an der Lavazé Loipe

Leistungen

  • 4 Übernachtungen im 3 Sterne-Hotel im DZ/EZ mit Du/WC inkl. Ortstaxe
  • 4x Halbpension plus Pasta-Lunch
  • Trainingseinheiten mit Peter Schlickenrieder & Team
  • Testmöglichkeiten von Salomon, Leki, etc.
  • HWK-Skiwachs Seminar für Einsteiger und Profis
  • Kostenfreie Nutzung des Wellnessbereiches des Hotels
  • Loipengebühr für Lavazè und Marcialonga-Loipe
  • Goodie Bag für jeden Teilnehmer
  • Preis: ab 650 Euro
Doppelzimmer buchen (ab 650€/p.P.) Einzelzimmer buchen (ab 750€) Einen Platz im Doppelzimmer buchen (ab 650€)

Veranstaltungsort

Die Camp-Unterkunft ist das Albergo di Dolomiti auf 1.800 Metern Höhe am Passo di Lavazè oberhalb des Val di Fiemme (Trentino). Gleich neben dem Hotel beginnt die Loipe. Das Lavazéjoch liegt südwestlich von Bozen in Blickweite der Dolomiten. Die Umgebung der Passhöhe zeigt sich eher als Hochebene und eignet sich daher bestens für den Ski-Langlauf. Beeindruckend ist die Aussicht auf der Passhöhe: Es gibt einen wunderbaren Rundblick vom Ortlermassiv über die Gletscher des Alpenhauptkammes bis hinüber zum Rosengarten und zum Schlern-Massiv. Das Langlaufzentrum Passo Lavazè bietet 85 km Loipen, die von Fachpersonal täglich präpariert werden, und zahlreiche Routen, die durch die herrlichen Wälder der Hochebene verlaufen und das Schauspiel der Berge der Latemar-Kette in den Dolomiten näher bringen. 2003 und 2013 fand die nordische Ski-Weltmeisterschaft im Val di Fiemme statt und jedes Jahr lockt der Marcialonga mehr als 7.000 Teilnehmer auf die 70 Kilometer Strecke im Tal. Diese wird künstlich beschneit und sie stellt eine schöne Abwechslung zu den Loipen auf Passhöhe dar. Für Begleitpersonen bieten Winterwanderwege, Rodelpisten und die gemütlichen Hütten eine schöne Alternative für einen traumhaften Winterurlaub.

Reiseverlauf

Peter Schlickenrieder © Val di Fiemme/Federico Modica

Tag 1 (Mittwoch, 13.12.2017): Bis 13 Uhr erfolgt die selbstständige Anreise zum Passo Lavazé (Lavazejoch) im Val di Fiemme im Trentino (Italien) ins Hotel Dolomiti. Hier werden alle Teilnehmer persönlich in Empfang genommen und begrüßt von Peter Schlickenrieder und seinem Trainerteam. Nach den ersten notwendigen organisatorischen Informationen geht’s gleich danach um ca. 14:00 Uhr auf die Loipe direkt vor dem Hotel. Ziel an diesem ersten Nachmittag ist es locker und leicht zu starten in die Trainingswoche. Also von einem ersten Kennenlernen der Gruppe und Trainer über Material- und Technikcheck bis hin zum „eingrooven“ auf den Skiern und Aufteilung der Gruppen nach Stilarten bzw. Schwerpunktwünschen (Skating/Klassisch). Die Gruppen werden täglich neu zusammengestellt, so dass jeder in den Genuß kommt die verschiedenen Technikarten und Spezifika der Toptrainer vermittelt zu bekommen. Es wird in Kleingruppen trainiert, wodurch die individuelle Betreuung garantiert werden kann.

Am Abend hält Peter Schlickenrieders Olympia-Skitechniker, noch heute Weltcup-Skitechniker und HWK-Skiwachs Inhaber „Kroni“ Reinhard Kronbichler seinen Vortrag: „Skiwachsen leicht gemacht für Einsteiger bis Profis“. Nach dem Vortrag plaudert „Kroni“ sicher auch noch etwas aus dem Nähkästchen zu den aktuellen Trends im Spitzenbereich.

Tag 2 (Donnerstag, 14.12.2017): Ab 7:30 Uhr gibt’s Frühstück. Danach geht´s um 9:00 Uhr auf die Ski direkt vor dem Hotel. Zu Beginn der Trainingswoche liegt der Schwerpunkt des Techniktrainings bei der Schulung der Gleichgewichts- und Koordinationsfähigkeit. Diese beiden Fähigkeiten bilden die Grundlage für beide Stilarten und vor allem für schnellen Vortrieb mit minimalem Aufwand. Das Vormittagstrainining dauert bis ca. 11:30 Uhr. Dabei wird sehr individuell vorgegangen und neben dem reinen Techniktraining auch vor allem Möglichkeiten zum selbstständigen Ausdauertraining geboten.

Nach einer erholsamen Mittagspause geht’s nachmittags ab ca. 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr darum das vormittags gelernte zu festigen im Bewegungsablauf. Wir setzen täglich Videoanalysen zur Technikverbesserung während des Trainings ein, um direktes Feedback zu ermöglichen.

Nach dem Abendessen um ca. 20:30 Uhr hält Sportwissenschaftler, Inhaber des Trainingsinstituts Ausdauernetzwerk und schnellster aktiver deutscher Vasaloppet-Athlet Thomas Freimuth einen Vortrag mit dem Thema: „Leitbild Technik und Trainingssteuerung“.

Tag 3 (Freitag, 15.12.2017): Nach dem Frühstück geht´s wieder um 9:00 Uhr auf die Loipe. Am Tag 3 möchten wir uns jetzt schwerpunktmäßig den Technikformen widmen. Dabei gilt es die jeweils passende Technikform für das vorliegende Gelände zu wählen. Denn mit der richtigen Technik im hierfür passenden Gelände kann die Effizienz um ein vielfaches gesteigert werden, ohne dabei auch nur im Geringsten den Belastungsgrad zu erhöhen. Ziel ist es mit wenig Aufwand so schnell wie möglich zu laufen. Es soll gelingen spielerisch laufen zu können. Stichwort ist: „geländeangepasstes Laufen“.

Nachmittags ab 14:00 Uhr werden wir zur Abwechslung und je nach Schneelage eine Trailrunning-Einheit einlegen. Die Sommertrainingsform des Skilanglaufes lässt sich natürlich ganzjährig ausüben. Wir verraten Techniktipps wie dies vor allem zu Hause in schneefernen Gebieten für die perfekte Vorbereitung auf Skimarathons oder den nächsten Langlaufausflug eingesetzt werden kann.

Im Anschluss oder als Alternativ besteht natürlich die Möglichkeit auf Ski die verschieden Teiltechnik-Übungen zu vertiefen, mit denen man sowohl Technik als auch die Kraftausdauer trainieren kann. Diese Übungen und Trainingsformen werden so einfach aber effizient vermittelt, dass sie auch selbstständig zu Hause wiederholt und eingesetzt werden können. Stichwort ist “kognitives Technik-/Krafttraining”. Technikformen wie Beinarbeit, Diagonalschieben, Doppelstock, 1:1 in beiden Stilarten (Klassisch und Skating) dienen dazu, den nächsten Schritt in der persönlichen Technikverbesserung zu erreichen.

Am Abend Vorführung des Langlauffilmes „Steppenlauf“.

Vortrag von Peter Schlickenrieder © Mario Felgenhauer

Tag 4 (Samstag, 16.12.2017): Vormittags gibt’s wieder Techniktraining Skating und Klassisch (1 Stunde) mit den verschieden Technikformen von Bergschritt, Beinarbeit, Pendelschritt, usw. in den beiden Stilarten (Klassisch und Skating) um das gelernte zu festigen. Danach brechen wir auf eine längere Ski-Ausfahrt mit Zwischenstopp in einer gemütlichen Hütte auf. In der Hütte gibt’s die Möglichkeit sich aufzuwärmen, Brotzeit zu machen, bevor es wieder in Richtung Hotel geht. Wahlweise kann der Nachmittag  natürlich auch zum Ausdauertraining genutzt werden.

Am Abend Vortrag/Gespächsrunde von und mit Peter Schlickenrieder „Trailrunning vom Training für Langlauf bis zum Salomon AlpenX100“

Tag 5 (Sonntag, 17.12.2017): Frühstück gibt’s heute schon ab 7:00 Uhr und Trainingsbeginn ist bereits um 8:00 Uhr. Ziel für dieses Abschlußtraining ist die Festigung des Erlernten und zu guter Letzt ein kleiner Gaudi-Wettkampf im Teko-Parc, der vor allem Geschicklichkeit, Gleichgewicht und Koordination abverlangt. Nach einer kurzen Siegerehrung und Verabschiedung ist das Peter Schlickenrieder Skilanglauf Camp um ca. 11:00 Uhr beendet.

Doppelzimmer buchen (ab 650€/p.P.) Einzelzimmer buchen (ab 750€) Einen Platz im Doppelzimmer buchen (ab 650€)

Partner des Skilanglauf Camps

TrentinoFiemmeSalomonLekiroecklRudyGarminHWKXenofitKönig Ludwig LaufSki-TrailAusdauernetzwerkTrail Magazinxc-ski