Loipen- und Schneebericht: Gletscherloipen und kurze Runde in Livigno

Livigno
Livigno © Livigno

Die Loipenkilometer auf den Gletschern sind erneut mehr geworden und im italienischen Livigno wird die erste kurze Runde auf mittlerer Höhe präpariert. Im Loipenbericht dieser Woche könnt ihr nachlesen, wo in den nächsten Tagen Langlaufen möglich ist.

Österreich

Weiterhin die meisten Loipenkilometer in Österreich bietet der Dachsteingletscher oberhalb von Ramsau am Dachstein. Dort sind weiterhin die Ramsauerloipe auf sechs und die Hallstätterloipe auf acht Kilometern Länge präpariert. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt sollten die Bedingungen hier in den nächsten Tagen konstant bleiben. Neu präpariert wird eine 1,5 Kilometer Runde am Pitztaler Gletscher auf Höhe der Mittelstation der Mittelbergbahn. Die Loipe auf dem Kitzsteinhorn ist weiterhin in Betrieb.

Italien

Etwas weiter südlich in Italien konnte nun endlich die Loipe auf Passhöhe des Stilfser Jochs gespurt werden. Auf 2.750 Metern Höhe trifft man traditionell die italienische Nationalmannschaft und diverse Skimarathonläufer. Die norwegischen Elite-Langläufer haben das Schnalstal als ihren Ort für die Wintervorbereitung gewählt. Dort stehen aktuell fünf Kilometer auf 3.000 Metern Höhe zur Verfügung. Ab morgen (20.10.2017) wird in Livigno eine 700 Meter Runde auf Snowfarming- und Kunstschnee freigegeben. Damit kann man im langlaufverrückten Hochtal die erste Loipe in Mitteleuropa auf mittlerer Höhe (1.800 Meter) bieten. Sie soll in den folgenden Tagen kontinuierlich erweitert werden.

Deutschland

Snowfarming-Projekte in Deutschland wie in Oberhof und Ruhpolding werden hauptsächlich zur Absicherung von internationalen Wettbewerben wie Biathlon-Weltcups genutzt. Eine Ausbringung zu touristischen Zwecken ist nicht vorgesehen. Deshalb bleibt auch für die kommenden Wochen die Skihalle in Oberhof der einzige Ort, an dem Skilanglaufen schon möglich ist. Wir werden uns am Wochenende selbst von den Indoor-Bedingungen überzeugen und darüber berichten.

Schweiz

Die Schweizer Langlauforte stehen in den Startlöchern, aber noch müssen sich Langläufer ein paar Tage gedulden. Am übernächsten Wochenende geht es dann aber geballt los. Am 29. Oktober öffnet zunächst die Snowfarming Loipe in Davos mit einem großen Opening-Event. Die Runde soll insgesamt vier Kilometer lang werden und damit sehr gute Trainingsbedingungen bieten. Am selben Tag nimmt auch die Gletscherbahn von Les Diablerets nach Revision wieder ihren Betrieb auf. In 3.000 Metern Höhe könnte dann theoretisch, wenn es die Bedingungen zulassen, eine sieben Kilometer Runde präpariert werden. Auf Normalhöhe geht es am 1. November weiter. Dann ist man in Lenzerheide soweit und will eine 1,5 bis zwei Kilometer Runde auf Kunstschnee zur Verfügung stellen.