Skiroller Test

Ende März 2018 hat der inzwischen neunte Skiroller-Test von xc-ski.de stattgefunden. Nun stehen die Ergebnisse fest. Die 51 getesteten Modelle wurden in sieben Kategorien eingeteilt. Wir haben bei den Trainingsrollern in Modelle für Hobbyläufer und für Rennläufer unterschieden. So findet sicher jeder das passende Modell für die Skating- beziehungsweise Klassik-Technik. Dazu kommen die altbewährten Kategorien Training Allround, Crossroller und Wettkampf Skating. Alles Wissenswerte rund um den Test erfahrt ihr in diesem Special!

Grundlegendes zur Skirollerwahl

Rollski-Wahl: Welcher Skiroller passt zu mir?

In unserem Skiroller-Test haben wir zahlreiche aktuelle Modelle der bekanntesten Hersteller unter die Lupe genommen. Doch wie findet ihr nun das für eure Zwecke passende Modell? Leistungsstand, Trainingshäufigkeit und Budget sind wichtige Entscheidungskriterien …

Training Skating Rennläufer 2018

Training Skating Hobbyläufer 2018

Training Klassik Rennläufer 2018

Training Klassik Hobbyläufer 2018

Training Allround 2018

Wettkampf Skating 2018

Skiroller-Test Kategorie: Wettkampf Skating 2018

Man könnte fast vermuten, die Wettkampfroller seien eine aussterbende Spezies. Wiederum nur fünf Modelle stellten sich dem Test. Die Maße sind klar vorgegeben und die größten Unterschiede zeigten sich beim Material der Räder sowie den Lagern …

Crossroller 2018

Skiroller-Test Kategorie: Crossroller 2018

Die am schwächsten besetzte Kategorie war wieder einmal die Gruppe der Crossroller. Nicht viele Hersteller wagen sich an das Thema Laufen auf losem Untergrund. Die natürlichen Grenzen bei den Maßen der Räder und dem Gesamtgewicht des Konstrukts machen es ihnen nicht einfach …

Bilder Skiroller Test

Weitere Informationen zum Skiroller Test

Einteilung in Kategorien

Wie beim Langlaufski-Test üblich, haben wir die Testkategorien beim Skiroller-Test entsprechend dem Leistungsniveau der Läufer eingeteilt. Schließlich muss und wird ein Top-Roller für einen Rennläufer nicht zwangsläufig für einen Einsteiger geeignet sein. Aus diesem Grund haben wir die beiden Haupttrainingskategorien Skating und Klassik noch einmal in Untergruppen für Hobbyläufer und Rennläufer unterteilt. Grundsätzlich kann man sagen, dass das Urteil der Tester nicht so eindeutig ausfiel wie in den vergangenen Jahren. Das hatte auch zur Folge, dass nur noch in drei der sieben Kategorien zumindest ein Modell fünf Sterne erringen konnte.

So lest ihr die Steckbriefe richtig

Jedes Modell in diesem Special wurde seiner jeweiligen Testkategorie zugeordnet. Wenn ihr euch in die jeweilige Kategorie klickt, findet ihr dort alle entsprechenden Modelle. Der Steckbrief jedes Skirollers enthält dann neben einem Produktbild und den technischen Daten Balkengrafiken, mit denen die Durchschnittsbewertung bezüglich des jeweiligen Kriteriums auf einer Skala von 1 (Schulnote: 5-) bis 15 (Schulnote: 1+) dargestellt wird. Die Sternegrafik (minimal ein Stern, maximal fünf Sterne) und das Fazit geben euch am Ende des Steckbriefs einen Schnellüberblick über das jeweilige Modell. Die Roller wurden alle nur innerhalb einer Kategorie miteinander verglichen und bewertet. Zwischen den Kategorien sind die Testergebnisse nicht vergleichbar.

Praktisches Testgelände

Der frühe Zeitpunkt des Skiroller-Tests 2018 machte es nötig, die Modelle auf einer Ausweichstrecke zu testen. An der Trinkwassertalsperre in Frauenau fanden wir ideales Gelände bei angenehmen Testtemperaturen vor. Anstieg und Abfahrt mit Kurve waren hier ebenso als Geländeform vorhanden wie Flachstücke. Die Qualität des Asphalts war durchweg sehr gut.

Dank an Partner und Tester

Zum Skiroller-Test 2018 hatte sich wieder ein bewährtes Testteam zusammengefunden, das sich aus Athleten des xc-ski.de A|N Skimarathon Teams und zwei Skiroller-Experten zusammensetzte. Für die perfekte Verpflegung während des Tests sorgte unser Teampartner Xenofit mit Kohlenhydratriegeln, Kohlenhydratgels und Mineraldrinks. Ein Dank geht auch an die Hersteller für die unkomplizierte Einsendung und Abholung der Testmodelle.