Junioren-WM Oberwiesenthal: Erste Medaillen für Deutschland und die Schweiz

Maxim Cervinka (GER) © Studio2media | Marko Unger

Beim Auftakt der Junioren-Weltmeisterschaften im Freistilsprint feierten der Deutsche Skiverband eine Bronzemedaille für Maxim Cervinka. Die Schweizer konnten sich gleich zweimal freuen: Silber für Valerio Grond und Bronze für Siri Wigger.

16-jährige Schweizerin profitiert von Sturz

Izabela Marcisz (POL), Louise Lindstroem (SWE), Siri Wigger (SUI), (l-r) © Studio2media | Marko Unger

Immer wieder zogen Nebelbänke über die Oberwiesenthaler Sprintstrecke – die waren aber nicht der Grund für den Sturz der Favoritin im Finale. Allerdings geriet Helene Marie Fossesholm zu Beginn des Finals ins Hintertreffen, weil die Schwedin Louise Lindström wie schon im Halbfinale das Tempo sehr hoch hielt mit der Finnin Jasmin Kahara neben oder direkt hinter sich. Wie im Halbfinale musste die Prolog-Schnellste aus Norwegen wieder attackieren und sich an der Konkurrenz vorbeischieben, was ihr diesmal aber nicht gelang. Beim Überholversuch kollidierte sie mit der starken Finnin, die sonst sicher ebenfalls eine Medaille geholt hätte. Das war die Chance für die erst 16-jährige Siri Wigger, die schon nach Platz drei im Halbfinale über das ganze Gesicht gestrahlt hatte und die zum Zeitpunkt des Sturzes an fünfter Stelle lag. Obwohl zumindest Fossesholm noch wieder an die anderen heranlief, konnte sie sich nicht mehr mit einer Medaille belohnen und schlug nach Platz fünf wütend mit dem Stock in den Schnee. Neue Junioren-Weltmeisterin ist nach souveräner Vorstellung die 19-jährige Louise Lindström gefolgt von der Polin Izabela Marcisz, ebenfalls 19 Jahre. „Ich hatte heute einen guten Tag auf der Strecke und fühlte mich gut. Der Sieg ist unbeschreiblich“, meinte die Schwedin. Die Polin zeigte sich überrascht: „Es war das erste Mal, dass ich ein gutes Sprint-Resultat hatte!“ Siri Wigger jubelte gegen deutlich ältere Athletinnen über die überraschende Bronzemedaille. „Es war ein hartes Rennen, aber ich mag die Bedingungen hier vor Ort und die Strecke“, so die 16-Jährige. Rang vier ging an Fossesholms Teamkollegin Elena Rise Johnsen. Lisa Lohmann scheiterte als beste Deutsche im Halbfinale und wurde Achte. Jessica Löschke schied nach einem Sturz ebenso wie Lara Dellit im Viertelfinale aus wie auch die Schweizern Anja Weber.

Grond holt Silber, Cervinka Bronze

Valerio Grond (SUI), Ansgar Evensen (NOR), Maxim Cervinka (GER), (l-r) © Studio2media | Marko Unger

Auch wenn das deutsche Team das Halbfinale als Ziel ausgegeben hatte und Maxim Cervinka mit dem Finale liebäugelte, wurde im Laufe der Heats klar, dass der 20-Jährige zu den absoluten Favoriten gehören würde. Der Absolvent des Skigymnasiums in Oberwiesenthal kennt den Kurs wie seine Westentasche und obwohl er im Prolog nur die 14. Zeit lief, kannte er in den Heats jede Möglichkeit zum Überholen und dominierte das Viertel- und Halbfinale. Im Finale kam er wieder nicht gut aus den Startlöcher, Anian Sossau führte das Rennen zunächst an. Im Laufe des Finals attackierte zunächst der Schweizer Valerio Grond und kurz darauf zog auch noch der Prolog-Schnellste Ansgar Evensen aus Norwegen vorbei. Die Abstände zwischen den ersten drei Athleten wurden immer größer, so dass der Norweger und Valerio Grond, der schon vor zwei Jahren Bronze gewann, sich schon auf der Zielgeraden für Gold und Silber feiern lassen konnte. Maxim Cervinka sicherte sich im Endspurt immerhin noch die Bronzemedaille, über die er sichtlich glücklich war: „Es war eine super Stimmung am letzten Anstieg. Die Leute haben uns wahnsinnig toll an der Strecke unterstützt. Es war aber ein sehr harter Kampf auf den letzten Metern und ich bin froh, dass ich die Medaille mit nach Hause nehmen kann.“ Anian Sossau konnte in seinen Heats ebenfalls überzeugen, im Finale verließen ihn aber dann die Kräfte und wurde Vierter hinter dem Russen Sergey Volkov, aber noch vor dem Amerikaner Ben Odgen, der wie sein Landsmann Gus Schumacher zu den Mitfavoriten gezählt hatte. Der zweite Schweizer Avelino Näpflin schied im Viertelfinale chancenlos aus.

=> Ergebnis Sprint FT Juniorinnen
=> Ergebnis Sprint FT Junioren

 

Interviews

 

Highlights Tag eins

HIGHLIGHTS – DAY 1🇩🇪 Was für ein gelungener erster Wettkampftag hier bei der #JWM2020 in Oberwiesenthal!!! Spannende Rennen, super Stimmung und unser Lokalmatador und Botschafter Maxim Cervinka holte sich im Sprintfinale der Männer Bronze!!!! 🤩🥉 Saustarke Leistung, nicht nur von unsere deutschen Athleten! 🇬🇧 What a successful first day of competition here at #JWSC2020 in Oberwiesenthal!!! Exciting races, great atmosphere and our local hero and ambassador Maxim Cervinka won bronze in the men's sprint final!!!! 🤩🥉 Strong performance, not only from our German athletes!FIS NORDIC JUNIOR WORLD SKI CHAMPIONSHIPS Junior Women’s Sprint FreeWOMEN'S A-FINAL1. LINDSTROEM Louise (SWE)2. MARCISZ Izabela (POL)3. WIGGER Siri (SUI)4. JOHNSEN Elena Rise (NOR)5. FOSSESHOLM Helene Marie (NOR)6. KAHARA Jasmin (FIN)MEN'S A-FINAL1. EVENSEN Ansgar (NOR)2. GROND Valerio (SUI)3. CERVINKA Maxim (GER)4. VOLKOV Sergey (RUS)5. SOSSAU Anian (GER)6. OGDEN Ben (USA)#hERZchampions #ArzgebirgwiebistduSKi #crosscountry

Gepostet von FIS Nordic Junior and U23 Cross Country World Ski Championships 2020 am Samstag, 29. Februar 2020

 

 

Bildergalerie