Langläufer und Nordische Kombinierer zu Gast in Lillehammer

Lillehammer © Manzoni/NordicFocus

Ein großes nordisches Wochenende steht in Lillehammer auf dem Programm mit einer Mini-Tour sowohl im Langlauf als auch in der Nordischen Kombination sowie den Wettkämpfen der Skispringerinnen.

Olympiaschanze und Olympische Strecken im Birkebeiner Skistadion

Nach der gemeinsamen Weiterreise der Langläufer und Kombinierer von Kuusamo nach Norwegen werden die nächsten Wettkämpfe in Lillehammer ausgetragen. Lillehammer liegt im Osten Norwegens, etwa 180 Kilometer nördlich von Oslo am Mjøsa-See, und hat etwa 26.800 Einwohner. Lillehammer kombiniert Tradition und Moderne und ist eine bekannte Tourismusregion mit 800.000 Gäste-Übernachtungen pro Jahr. Die Gegend ist ein Paradies für Langläufer, aber auch Skispringer und Alpine fühlen sich in der Region sehr wohl. Wie in Ruka treffen nun auch in Lillehammer wieder Langläufer und Nordische Kombinierer, zusätzlich haben auch die Skispringerinnen ihren Weltcup-Auftakt. Die Strecken im Birkebeineren Langlauf-Stadion sind sehr selektiv, es gibt viele schwere Anstiege und ebenso schnelle Abfahrten. Das Birkebeinerenstadion wurde wie auch der inzwischen umgebaute Lysgårdsbakken für die Olympischen Spiele 1994 erbaut und liegt drei Kilometer nordwestlich des Stadtzentrums. Durch die Konzeption von zwei getrennten Stadionbereichen wurde es ermöglicht, sowohl die Langlaufwettbewerbe als auch die Konkurrenzen im Biathlon dort auszutragen.

Drei Wettkämpfe für Langläufer und Nordische Kombinierer

Sowohl Langläufern als auch Nordischen Kombinierern steht ein anstrengendes Wochenende bevor mit jeweils drei Wettkämpfen. Beim Langlauf steht das erste Etappenrennen des Jahres auf dem Terminplan mit Freistilsprint, Freistil-Einzelstart und Klassik-Handicaprennen, nach dem der Sieger und die Siegerin gekürt wird. Punkte gibt es wie gewohnt wieder für den Endstand der Mini-Tour sowie halbe Weltcup-Punkte für die Etappen-Ergebnisse. Nun steigen auch einige Athleten in den Weltcup ein, die Ruka noch ausließen, wie zum Beispiel Dario Cologna, dem die Strecken in Finnland noch nie lagen. Auch Freistil-Spezialist Denis Spitsov meldet sich im Weltcup zurück, auch wenn er in Tests noch nicht die Form des letzten Winters zeigte. Im deutschen Team stoßen Jonas Dobler und Florian Notz zum erfolgreichen Ruka-Aufgebot (hier nachzulesen). Im finnischen Team fehlt Kerttu Niskanen, die wegen Übertraining etwas kürzer treten muss. Ob sie nächste Woche vielleicht schon wieder dabei ist, ist noch nicht bekannt.

Minitour in Lillehammer – Massenstart kehrt zurück

Das kommende Wochenende dürfte eines der Highlights der aktuellen Saison der Kombinierer darstellen. Nicht nur gibt es erstmals außerhalb des Nordic Combined-Triples eine Mini-Tour nach Vorbild der Langläufer. Für die drei Einzelwettkämpfe gibt es zunächst die üblichen Weltcuppunkte. Der Athlet, welcher in allen drei Wettkämpfen die meisten Punkte sammelt, gewinnt die Tour. Im Unterschied zum Triple werden allerdings keine Athleten nach den jeweiligen Wettkämpfen eliminiert. Neu – oder besser gesagt ein Rückkehrer – ist auch der Massenstart. Hier werden am Samstag zunächst alle Athleten in einem Massenstart über 10 Kilometer Langlauf antreten, ehe die Entscheidung dann im abschließenden Springen fällt. Dieses Format gab es in der Nordischen Kombination zuletzt vor rund zehn Jahren. Was bedeutet, dass die meisten der heutigen Weltcup-Starter einen solchen Wettbewerb noch nie miterlebt haben. Nicht so Magnus Moan. Der Norweger freut sich bereits auf das Event in seinem Heimatland: „Mittlerweile bin ich der Oldie hier im Feld. Ich erinnere mich an meine frühe Zeit in der Nordischen Kombination. So ein Massenstart ist etwas anderes, es gibt Action vom Start weg und es kann ein bisschen chaotisch werden. Hoffentlich gibt es keine gebrochenen Stöcke und ähnliches. Aber es hat Spaß gemacht und war etwas anderes, den Wettkampf auf der Schanze zu beenden. Ich hoffe, dass wir alle viel Spaß haben werden.“

Wie designt man eine Rennstrecke? Beispiel: Lillehammer

Behind the Scenes – setting up a race course

How does one decide on where to build a World Cup race track? We have looked "Behind the Scenes" of the Lillehammer tracks!

Gepostet von FIS Cross-Country Skiing am Dienstag, 4. Dezember 2018

Gute Bedingungen durch Kunstschnee

„Durch stabiles, kaltes Wetter konnte die Schneeproduktion seit letzter Woche Montag kontinuierlich weitergeführt werde. Natürlich ist immer noch einige Arbeit zu tun, aber wir können bei beiden Skisprungschanzen grünes Licht für die Wettkämpfe am nächsten Wochenende geben“, sagte Terje Lund nach der Schneekontrolle am Montag. Die Ankunft des kalten Winterwetters half auch bei der Präparation des der Langlaufstrecken im Birkebeineren Stadion. Zusammen mit 15.000 bis 16.000 m³ Schnee aus dem Depot und einige kalte Nächte, in denen Schnee produziert werden konnte, war die Präparation einer 2,5 Kilometer-Runde ohne Probleme möglich. Mit der zusätzlichen Trainingsoption in Sjusjøen und einer vollständig präparierten Strecke unmittelbar nach dem Ruka-Wochnende haben die Teams gute Bedingungen für die Vorbereitung auf das erste Highlight des Winters mit den Mehrtages-Wettkämpfen in Lillehammer. Inzwischen hat leichter Schneefall eingesetzt, der die nächsten 36 Stunden noch anhalten soll. Aktuell liegen die Tempraturen bei -6°C, es soll aber immer wärmer werden, so der Schnee in den frühen Morgenstunden des Freitags in Regen übergeht. Für Samstag und Sonntag ist aber trockenes Wetter bei wolkigem Himmel und Temperaturen knapp über Null angekündigt. Probleme könnte es auf der Schanze vor allem Donnerstag/Freitag wieder durch Wind geben.

Live-Sport aus Lillehammer

Wer am Wochenende Live-Sport sehen will, ist größtenteils bei Eurosport gut aufgehoben. Die Sender planen ihre Übertragungen zur Zeit folgendermaßen, Änderungen immer vorbehalten: Während das ZDF am Freitag gar keinen Sport zeigt, gibt es bei Eurosport beide Sportarten live. Das ZDF steigt am Samstag erst nach 12 Uhr in die Sportübertragungen ein und fasst dann unter anderem den Massenstart der Kombinierer sowie die Klassikrennen der Langläufer zusammen, bevor es live mit dem Skispringen der Kombinierer weitergeht. Eurosport zeigt dagegen schon am Morgen die Nordischen Kombinierer und Langläufer komplett live, das Springen am Nachmittag dann aber nur noch im Eurosport Player. Am Sonntag gibt es Langlauf Damen und das Springen der Kombinierer auf beiden Sendern live zu sehen, Langlauf der Herren jeweils zeitversetzt und zusammengefasst und den Lauf der Kombinierer dann wieder live auf beiden Sendern.

 

🤤

Gepostet von World Cup Lillehammer am Donnerstag, 22. November 2018

Lillehammer – Programm im Überblick

Freitag, 30. November 2018
10.00 Uhr: Langlauf Sprint FT Prolog
11.00 Uhr: Nordische Kombination Springen  Normalschanze
12.00 Uhr: Langlauf Sprint FT Finalläufe
14.30 Uhr: Nordische Kombination Langlauf

Samstag, 01. Dezember 2018
09.30 Uhr: Nordische Kombination Langlauf Massenstart
10.30 Uhr: Langlauf 10 km FT Damen
12.15 Uhr: Langlauf 15 km FT Herren
14.15 Uhr: Nordische Kombination Springen Normalschanze

Sonntag, 02. Dezember 2018
10.15 Uhr: Langlauf 10 km KT Handicapstart Damen
10.45 Uhr: Nordische Kombination Springen Großschanze
11.45 Uhr: Langlauf 15 km KT Handicapstart Herren
14.05 Uhr: Nordische Kombination Langlauf