FIS Rennen Muonio und Bruksvallarna: Kylloenen und Jespersen siegreich

Anne Kylloenen (FIN) © Laiho/NordicFocus

Zum Abschluss des ersten großen Rennwochenendes der Skilanglauf-Saison 2017/2018 standen im schwedischen Bruksvallarna und im finnischen Muonio weitere Wettbewerbe auf dem Programm.

Bunt gemischte Podeste in Muonio

Nach Sprint und Einzelstart in klassischer Technik (wir berichteten: Testrennen in Muonio und Davos: Cologna Klassik-Sieger, Deutsche auf dem Podium) wartete in Muonio ein Freistil-Einzelstart auf die Teilnehmer aus zahlreichen Nationen. Bei den Herren konnte sich U23-WM Medaillengewinner Alexey Chervotkin über 15 Kilometer gegen den Weltmeister in dieser Disziplin (diese wurde in Lahti allerdings in klassischer Technik ausgetragen) durchsetzen. Iivo Niskanen musste sich mit knapp 14 Sekunden Rückstand mit Rang zwei begnügen. Rang drei erkämpfte sich Denis Spitsov, ebenfalls Medaillengewinner bei der U23-WM 2017. Ein Achtungserfolg gelang dem Isländer Snorri Einarsson auf Rang vier. Hinter dem Esten Karel Tammjarv kam mit Maxim Vylegzhanin einer der sechs Russen ins Ziel, die vergangene Woche vom IOC gesperrt wurden. Da seine vorläufige Sperre durch die FIS jedoch am 31. Oktober ausgelaufen ist, darf er wie alle anderen Russen, denen eine Verwicklung in die Doping-Affäre während der Olympischen Spiele 2014 in Sochi vorgeworfen wird, bei Rennen, die von der FIS ausgerichtet werden, wieder starten. Bei den Damen sorgte Anne Kylloenen für einen Sieg der Heimmannschaft. Die Finnin gewann vor der Norwegerin Emilie Kristoffersen und ihrer Landsfrau Laura Mononen. Altmeisterin Aino-Kaisa Saarinen wurde Vierte. Justyna Kowalczyk musste sich nach zwei dritten Plätzen an den vergangenen Tagen über zehn Kilometer in der ungeliebten Skating-Technik mit Rang elf begnügen. 

Jespersen siegt in Abwesenheit von Northug

In Bruksvallarna schrieb ein Nicht-Anwesender wieder einmal die Schlagzeilen. Petter Northug wollte in Schweden eigentlich seinen Saisoneinstand geben. Dann fuhr er aber unverrichteter Dinge nach Hause. Ein konkreter Grund dafür wurde nicht genannt, einzig, dass man sich weiter aufs Training für die Rennen am kommenden Wochenende in Beitostoelen konzentrieren wolle, wo sich Northug für den Weltcup qualifizieren muss. Außerdem wurde bekannt, dass sein geplanter Rennanzug für die Rennen in Bruksvallarna in blau und gelb mit den drei Kronen Schwedens gegen schwedisches Recht verstoßen könnte. Die drei Kronen sind ein schwedisches Staatssymbol und dürfen nur auf Antrag verwendet werden. Aus sportlicher Sicht bestimmte Northugs Trainingspartner Chris Jespersen das Geschehen. Er gewann das schwach besetzte 15 Kilometer Freistil-Rennen mit 31 Sekunden Vorsprung vor Simon Lageson. Bei den Damen war es Emma Wiken die Langdistanzspezialistin Lina Korsgren über zehn Kilometer mit knapp zehn Sekunden Vorsprung auf Rang zwei verweisen konnte. Sprintsieger am heutigen Sonntag wurden der Norweger Paal Troean Aune vor Petter Northugs Bruder Even und deren Landsfrau Wenche Aune Snildalsli.  

Leser-Kommentare