Kästle neuer Ausrüster des DSV Skipool

Kästle © Kästle/Andreas Vigl

Die österreichische Traditionsmarke Kästle unterzeichnet einen Ausrüstungsvertrag mit dem Deutschen Skiverband (DSV) für Langlauf, Biathlon, nordische Kombination und Sprunglauf. Erste Nachwuchslangläufer haben bereits bei Kästle unterschrieben.

Bei all den Erfolgen im alpinen Skilauf blieb es für viele unbemerkt, dass Kästle auch einen nordischen Background vorzuweisen hat. Der sportliche Höhepunkt war 1985, als die Norwegerin Annette Bøe auf Kästle 2 Goldmedaillen bei der Heim-WM in Seefeld holte. Knapp 35 Jahre später feierte Kästle beim Weltcup in Davos 2019 sein Comeback im nordischen Rennsport. Im darauffolgenden Winter waren die Ski im Handel erhältlich und erzielten auf Anhieb Bestnoten bei unabhängigen Skitests. Für die kommende Saison bietet Kästle, neben Langlaufski in den Kategorien Race, Performance und Touring auch Stöcke und Rollerski sowie Sprungski an. In der Saison 2019/20 machte Kästle mit Top-20-Platzierungen im Langlauf Weltcup und bei den Visma Ski Classics sowie mit 15 Podestplätzen bei 17 Rennen des Kästle eigenen Alpen Loppet Team bei Volksläufen auf sich aufmerksam. Im Skisprungbereich hatte das Debut von Filip Sakala bei der Vierschanzentournee 2020 eine große Signalwirkung.

Siege Volksläufe 2019/20 auf Kästle
Alexis Jeannerod, Les Belles Combes (FRA), 55 km klassisch
Fabian Štoček, Gatineau Loppet (CAN), 50 km klassisch
Nils Weirich, Ganghofer Marathon (GER), 50 km F
Kasper Trutnov and Team, Krkonošská 70, 70 km F
Felix Kappelsberger, Seefeld (AUT), 30 km klassisch

DSV Athleten stehen Kästle Langlauf und Sprungski zur Verfügung

Durch das Engagement der Vorarlberger Marke wurden auch die Verantwortlichen des DSV auf Kästle aufmerksam und luden zu ersten Gesprächen ein. Im Mai 2020 wurde dann der Ausrüstervertrag für die nächsten vier Saisonen abgeschlossen. Bei Kästle ist der Bayer Markus Meister für den Verkauf und die Rennsportaktivitäten im deutschsprachigen Raum verantwortlich – er war zuvor jahrelang für Amer Sports tätig. „Nach ausgiebigen, internen Tests sind wir von der Qualität der Kästle Ski für unsere Athleten überzeugt. Außerdem freuen wir uns, mit Markus Meister eine uns bereits bekannte und äußerst kompetente Ansprechperson zu haben“, so Fritz Hollweck vom DSV Skipool. Sowohl der DSV als auch Kästle wollen nun intensive Aufbauarbeit in den nächsten Saisonen leisten. Die ersten beiden Nachwuchsathleten laufen im Langlauf und Biathlon auf Kästle – weitere Gespräche werden aktuell geführt. Grundsätzlich stehen die Ski den DSV-Athleten in allen Disziplinen (Langlauf, Biathlon, Nordische Kombination und Sprunglauf) zur Verfügung. „Der große Vorteil von Kästle für die deutschen Athleten und den Verband liegt darin, dass wir neben Fischer die einzige Marke sind, die sowohl Langlaufski als auch Sprungski anbietet“, erläutert Meister stolz.

Kästle hat sein Nordisches Kompetenz-Center an seinem eigenen Produktionsstandort in Nové Město na Moravě, Tschechien. Dort, wo jährlich Biathlon- und Langlauf-Großereignisse stattfinden ist man auf die Produktion der nordischen Ski seit Jahrzehnten spezialisiert. Mit Martin Petrasek (WM-Bronze im Langlauf), Vit Fousek (Serviceman von Ausnahmelangläufer und Gesamtweltcupsieger Lukáš Bauer) und Petr Kutal (ehem. Weltcup Athlet in der nordischen Kombination) hat Kästle erfahrene Personen in der Skientwicklung und kann erstklassiges Material für den Profibereich garantieren.

Quelle: Pressemeldung Kästle