Teneriffa als Winterabspann

Michael Richter © Michael Richter

Nach dem Winterausklang über 220 Kilometer beim Nordenskiöldsloppet ging es ein paar Tage später über Ostern gleich wieder auf Reisen. Uns zog es in das milde Klima der Kanaren. Auf Teneriffa haben wir dann genau das gefunden, was der vielleicht doch etwas geschundene Körper nach der langen Wintersaison sucht und braucht: Wärme!

Anstieg zum Teide auf Teneriffa © Michael Richter

Bei Temperaturen kurz über 20 Grad kommt richtig Freude auf. Baden ist bei 19 Grad im Wasser schon gut möglich. Nach einigen wirklich faulen Tagen hat es richtig Spaß gemacht, die Insel mit dem Rennrad zu erkunden. Highlight war die Tour zum Fuße des Teide vom Meer auf 2.300 Meter. Bei meist guten bis sehr guten Straßen wurde der fordernde Anstieg mit schöner Sicht am Berg belohnt. Unvergesslich wird jedoch die Abfahrt bleiben: Vom vorletzten Pass geht es 25 Kilometer bergab und, so man will, völlig ohne in die Pedalen zu treten! Wow, so etwas habe ich noch nicht erlebt.
Und wer die Abwechslung liebt und nicht nur an „Kette rechts“ denken will dem sei gesagt, dass man hier gut klettern, wandern, surfen und kiten kann. So hat Teneriffa einen bleibenden Eindruck hinterlassen und wird uns bestimmt mal wiedersehen.

Leser-Kommentare