Fellski oder Wachsski für Klassik?

Teilnehmer

Hallo zusammen, durch die Fischer Fellski bin ich vor drei Jahren zum klassischen Langlauf gekommen. Davor hatte ich eigentlich nur Skating gemacht. Beim Luggilauf, bei dem ich spaßeshalber auch die kurze Distanz in KT gelaufen bin, hat mich dann die Sportlerehre gepackt, als mich eine deutlich ältere Dame mit etwa gleichaltrigem Partner im Doppelstock überholt und klar abgehängt hat. Daraufhin hab ich mir vorgenommen, die klassische Technik richtig zu trainieren und mich auf einen Marathon vorzubereiten. Auf Rollski trainiere ich nun schon die Doppelstocktraining, damit mir diese (aus meiner Sicht) Schande nicht mehr passiert. Ich hatte aber bei diesem und auch bei anderen Klassik-Rennen das Gefühlt, dass meine Fellski nicht so schnell waren als die Skier der Konkurrenz. Deshalb meine Frage an die Runde: Sind Wachsski, vorr. sie sind entsprechend präpariert, schneller als No-Wax-Ski? Natürlich sind fellski praktisch, da man weniger Zeit mit dem Wachsen verbringt. Aber ich hätte durchaus Lust mich da reinzufuchsen. Also: Lohnt es sich aus eurer Sicht für einen ambitionierten Hobbyläufer, der auch irgendwann mal beim Vasalauf teilnehmen möcht, auf Wachsski umzusteigen und den Aufwand mit Klister, Hartwachs etc. zu betreiben? Danke vorab für euer Feedback.

Verwalter

Servus Ingo,
deine Fragen lassen sich mit folgender Phrase beantworten: Es kommt auf die Bedingungen an! 😉
Ein nur gleitgewachster Ski mit dem du das ganze Rennen im Doppelstock absolvierst, wird immer schneller sein, als ein Wachsski oder No-Wax-Ski. Allerdings liegt es dann an dir, ob du genügend Kraftausdauer mitbringst, um die Anstiege entsprechend schnell hochzuschieben.

Ist das Gelände zu bergig bzw. willst/kannst du nicht komplett alles durchschieben (so wie es bei mir und einem Großteil der Hobbyläufer der Fall ist), dann stehst du vor der Wahl Fell oder Steigwachs. Es gibt Bedingungen, bei denen ein gut ausgesuchter Fellski (die Spannung des Skis muss möglichst gut auf dich abgestimmt sein) gleich schnell ist, wie ein gut gewachster Steigwachsski. Allerdings wirst du, Wissen und Können beim Wachsen vorausgesetzt, in den meisten Fällen immer noch mit dem Wachsski schneller sein.

Ein anderes Thema ist, wenn es wechselnde Bedingungen hat, also zum Beispiel ein Teil der Strecke eisig ist, auf einem anderen Abschnitt Schneefall einsetzt. Dann hast du mit dem Fellski Vorteile, weil der auf beiden Abschnitten ähnlich gut funktioniert, ohne dass du etwas verändern (umwachsen) musst.

Ich hoffe, das hilft dir erstmal weiter! Gerne können auch noch weitere Community-Mitglieder ihre Erfahrungen posten!
Schöne Grüße
Mario

Teilnehmer

Servus Mario und vielen Dank für deine ausführliche und sehr aufschlussreiche Antwort. Dieser entnehme ich auch, dass es wichtig ist, einen individuell optimal abgestimmten Ski zu haben, egal ob Wax oder No Wax. Möchte deshalb gleich noch eine Zusatzfrage anhängen: Ich wohne in Marburg und kenne keinen LL-Spezialisten in der Nähe. Bislang habe ich meine Ausrüstung bei Sport Albert online bestellt. Sollte ich für den Skiwahl nicht besser im Laden sein, damit man mich vermessen kann? Oder reicht es, wenn ich meine Gewichtsangaben mache bzw. nach den Skilängenvorgaben der Hersteller online auswähle? Sportliche Grüße, Ingo

Verwalter

Bei Sport Albert bist du da schon an einer sehr guten Adresse. Es geht nur darum, dass der Ski auf dein Gewicht abgestimmt wird. Wenn das gemacht wurde, sollte alles passen. Das Problem tritt eher auf, wenn Händler nicht den exakt passenden Ski vorrätig haben und dir dann einfach irgendeinen Ski verkaufen.
Grüße
Mario

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.