Kvitfjell

Teilnehmer

Hallo Langlauffreunde,

 

ich plane mit der Familie über nächste Weihnachten nach Kvitfjell zu fahren. Ich war schon in Sjusjoen und Beitostoelen, dort allerdings noch nie. Mich beunruhigt etwas die Tatsache, dass auf skisporet.no alle unendlichen Pistenkilometer in unmittelbarer Nähe nur klassisch ausgeschrieben sind. Wir fahren allerdings hauptsächlich skating.

Da ich Weihnachten gern in Harmonie verbringen würde, könnte vielleicht jemand die Bedenken aus dem Weg räumen?

 

Beste Grüße und Ski heil

Teilnehmer

Hallo Armin,

Langläufer laufen rauf und runter. Alpinfans fahren. Ab. Letzte fahren auch bevorzugt nach Kvitfjell, weil es dort entsprechende Transportsysteme gibt, die einen nach oben bringen, um dann auf den Brettern runter zu gleiten. Es gibt Loipen, die mit denen von Skeikampen und Gålå verbunden sind. Skaten kann man überall, da die breiten Loipenmaschinen Doppelspuren ziehen und in der Mitte jeweils genügend Platz ist für die Freistil-Läufer.

Das Gelände eignet sich hingegen eher zum Alpinfahren.

Da ihr schon in den populären Premiumorten gewesen seid, wie du schreibst, ist es nicht so leicht, noch etwas besseres zu finden. Gålå ist sehr schön gelegen, in Skeikampen gibt es, wie in Kvitfjell und Hafjell (Gemeinde Øyer, ebenfalls nördlich von Lillehammer wie such Kvitfjell), mehrstöckige Appartmenthäuser, die das neu(e)-reiche Norwegen abbilden.

Johannes H. Klæbo hat eine Hütte in Skeikampen…Man kann dort hoch über Austlid nach Fagerhoj laufen. Zauberhaft, schneesicher, aber oberhalb der Baumgrenze windanfällig.

Trysil ist noch empfehlenswert, an der Schwedischen Grenze, ebenfalls mit Möglichkeiten zum Alpinfahren wie Skeikampen, Kvitfjell, Hafjell.

Oslo kann auch ein Erlebnis sein. Wohnt man oben am Holmenkollen, Stichwort Nordmarka, kann man 90km in eine Richtung skaten und klassisch laufen, ohne nur eine Straße zu überqueren.

Auch interessant: Hovden im Setesdal (von Larvik oder Kristiansand aus zu erreichen)

oder Bruksvalarna in Schweden. Schneesicher, lange Loipen. Nachteil: lange Anreise über Røros. Man könnte dorthin mit dem Zug fahren und von dort über die Grenze bis zum Ziel mit dem Taxi.

Geilo galt früher als das St. Moritz Norwegens. Allerdings verlaufen die Loipen auch eher vom Ort im Tal hoch ins Gebirge und zzurück. Etwas anstrengend und einseitig.

Falls du keinen Stress willst, empfehle ich Trysil oder Nordseter/ Sjusjøen. Je nach dem, wo man Quartier macht, bieten sich unzählige Möglichkeiten zum Austoben.

Von Lillehammer aus fahren übrigens Busse nach Kvitfjell. Ihr könntet einen Tagesausflug machen, auch nach Skeikampen oder Venabu (ganz spezielle Atmosphäre) und vor Ort schauen, wie es euch dort behagt.

God tur.

 

Moderator

Hallo Armin,
das Kvitfjell würde ich nicht als typische Langlauf-Destination ansehen.
Insgesamt ist die “klassische Tradition” in Norwegen noch sehr stark verankert. Es gibt durchaus immer wieder Loipen, die nur klassisch gespurt werden.
Ich war schön öfters in Hallingdal z.B. auf dem Storefjell. Hat mir sehr gut gefallen.
Grüße
Thomas

Teilnehmer

Hallo Thomas,

das Storefjell ist ein Teil des Golsfjellets. Es gehörte auch über Jahre zu meinen Lieblingsdestinationen (Storefjellhotell, Kamben, Ørterstølen, Oset). Auch im Sommer/ Herbst empfehlenswert zum Wandern. Und das Städtchen Gol ist auch einen Besuch wert.

Leider ist das Gebiet nicht mehr schneesicher.

Ich bin mehrfach Weihnachten zwangsweise gewandert oder über Eisflächen gerutscht.

Toll, dass man bei Wind auf Waldrunden Richtung Gol und Sanderstølen ausweichen kann.

Aufgrund des Geländes ist das Golsfjellet allerdings eher für die Klassiktechnik zu empfehlen. Ehe man die Höhe erreicht hat, muss man ganz schön ackern mit den Skatern. Meine Erfahrung.

Aber die Runden und die Aussicht Richtung Hemsedal sind wirklich unbeschreiblich schön.

Der Anbieter “Vagabunden Reisen” hat sich auf das Gebiet spezialisiert.

Moderator

Da spricht eine Kennerin 🙂

Teilnehmer

Hallo ihr Lieben. Leider habe ich die Antworten erst jetzt gesehen, ganz vielen Dank dafür.
<p style=”text-align: center;”>Leider ist in Sjusjoen die Hüttensituation auch über finn.no sehr übersichtlich bis nicht bezahlbar und wir haben jetzt eine Hütte direkt neben der Langlauf – und Alpinstrecke. Meine Familie fährt auch gern mal alpin, ich bin eher Langläufer und gehe auch mal eine Tour. Ich hoffe das Kvitfjell uns nicht enttäuscht und werde berichten wie es war.</p>
Wir sind an der südöstlichen Seite des Kvitfjells und so wie ich es sehe, ist die Entfernung zum Loipennetz skeikampen nicht super weit entfernt. Bin gespannt, die Hütte sieht auf jeden Fall super gemütlich aus.

 

Teilnehmer

Hallo Armin,

 

alles richtig gemacht. Wenn Deine Familie alpin fahren will, dann ist das eine gute Alternative. Die Hütten im Kvitfjell und Hafjell sind ohnehin im Prinzip eher neuer und qualitativ hochwertig, da die Alpinen in der Regel besser betucht sind…

 

 

Moderator

Skeikampen habe ich auch schon öfter gehört. Das wird bestimmt gut!

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.