Skiroller zum Kühtai

Teilnehmer

Hallo Zusammen, habe 2 Fragen möchte gerne mit Skiroller hoch zum Kühtai laufen von der Insbrucker Seite aus. Vielleicht ist ja schon von euch wer hoch gelaufen und kann .Mir Tipps geben;-)

1.)Welche Stilart würdet ihr empfehlen ich würde gerne Skaten.

2, wo ist der beste Ausgangspunkt bzw. Wo sollte ich einsteigen?

Vielen Dank

Jürgen

Moderator

Hallo Jürgen,

wir sind im Trainingslager mit dem Ausdauernetzwerk dort schon gerollert.

1.) Grundsätzlich ist beim Bergrollern die klassische Technik zu empfehlen. Dort gelingt es vielen besser den Puls zu kontrollieren. Skaten würde ich solche Anstiege nur, wenn Du eine sehr gute Technik,  Kraft und Ausdauert hast – ansonsten wird es eine böse Schinderei. Aber wenn Du unbedingte skaten möchtest, dann will ich dem nicht im Wege stehen.

2.) Wir sind in der Nähe von Haiming gestartet. Dort gibt es einen Kreisverkehr an der B171 in der Nähe von “Oilers 69” Schnellrestaurant. Kurz bergauf nach dem Kreisverkehr kann man am Straßenrand parken. Diese Strecke wird auch von den Nordischen Kombinierern im Trainingslager genutzt. Die Straße ist gut, lang und steil und m.W hat es dort nicht soviel Verkehr. Dort geht es dann hoch bis kurz vor Ochsengarten – ansonsten hast Du Abfahrten. Da würde ich kein Risiko eingehen, wenn Du die Strecke nicht kennst und sehr erfahren mit Abfahrten bist (weiß z.B. nicht ob es dort solche Gitter wegen des Wiedeviehs hat).

Vermutlich ist das nicht die Strecke, die Du meinst. Die Auffahrt von der anderen Seite kenne ich nur mit dem Rennrad. Aufgrund des Verkehrs würde ich dort nicht fahren.

Grüße

Thomas

Teilnehmer

Hi Thomas, vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung bzw.  Erläuterungen zu meinen Fragen.

Werde die Tipps umsetzen und Klassisch hochlaufen auch von Haiming bzw. nach dem Schnellrestaurant starten, das kenne ich.

Nochmals vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Grüße

Jürgen

Moderator

Viel Spaß!

Teilnehmer

Hi Jürgen,

wie Thomas richtig schreibt, die Strecke ab Kematen gen Kühtai würd ich mit Skirollern nicht fahren, dass ist die Hauptverkehrsstraße für das Sellraintal und einen passenden anderen Weg gib es da leider nicht. Eine Abfahrt dann da runter ist auch echt nicht ganz ohne bzw. eigentlich nicht empfehlenswert. Da stehst Du nur auf der Bremse.

Wenn Du dann noch in Innsbruck Strecke machen willst geht auf jeden Fall der Radlweg im Inntal. Da kann man sehr gut entlang rollern.

 

Viel Erfolg und viel Vergnügen. Haimingerberg ist mit Rennrad schon knackig 😉

Teilnehmer

<p style=”text-align: left;”>Hi Sven, vielen DANK für Deine Einschätzung ich werde dann in Seefeld auf die Rollerbahn gehn 🤣nach dem Th Du und Thomas mir abgeraten habt.  Von Haiming es scho arg steil ist. Hättest Du oder Thomas evtl. einen Tip welchen Pass man entspannt mit wenig Verkehr hochlaufen kann.  Bin mal vor ein paar Jahren am Autofreien  Tag aufs Stilfser Joch gelaufen. Würde mich oben natürlich abholen lassen runterfahren ist mir zu gefährlich.</p>
Vielen Dank

Jürgen

 

 

Moderator

Hallo Jürgen,

vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt: Die von mir beschriebene Strecke von Haiming über Haimingerberg bis zum Sattele Parkplatz kann man m.E. gut mit Rollski laufen – vorzugsweise in klassischer Technik (Skating geht auch, ist aber m.E. anstrengender). Oben solltest Du Dich dann abholen lassen. Klar – es ist anstrengend, steil und lang – aber das haben Pässe so an sich 😉 Wenn Du darauf Lust hast – ausprobieren!

Wir sind in einem anderen Trainingslager in Ebbs bei HWK gestartet, über Radwege nach Erl und schließlich bergauf bis zur Gogl-Alm. Die letzten Meter zum Spitzsteinhaus sind wir zu Fuß gegangen, da die Wege dort nicht mehr so gut sind.

Ansonsten hängt es davon ab, wo Du bist oder einfach hin kommst. In den französischen Alpen gibt es schöne Pässe mit teilweise wenig Verkehr 🙂 Das sollte man eben vorher erfragen.

In Österreich gibt es noch eine andere besondere Challenge, die von Rollskiläufern und Rennradfahrern gleichermaßen gefürchtet ist, das Kitzbüheler Horn.

Profis trainieren immer wieder an Pässen. Ist ein gutes Training. Wenn man es nicht regelmäßig bzw. wiederholt machen kann, muss man sich allerdings überlegen, ob es sich lohnt bzw. was es de facto bringt. Aber klar – eine Gaudi ist es allemal 🙂

Grüße

Thomas

 

Teilnehmer

Hi Thomas, vielen vielen Dank für Deine Antwort. Du hattest mir wirklich den Zahn von Haiming aus gezogen 🤣 aber jetzt werde ich es doch in Angriff nehmen und absolvieren.  Das Kitzbüheler Horn kenne ich vom Rad imd weiß wie lang u steil es ist wenn das in Österreich eine Challenge ist werde ich sie annehmen und auch auf meine Liste setzten. Die französischen Alpen kenne ich vom Radfahren komme da leider in nächster Zeit nicht hin.

DANKE nochmals für Deine Mühe und ausführliche Antwort.

Gruß Jürgen

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.