zu Kurzen Skatingski als "Kaltschnee Ski herrichten? Wie?

 
Teilnehmer

Hallo,
Ich habe einen ca 5 Jahre alten Salomon Equipe 9 Skatingski, den ich auch schon ein paar Jahre gelaufen bin. Er ist mir aber mit 186 (für 80kg und 1,84 Körpergröße) eher zu kurz und weich. Nun habe ich gehört, dass Ski für harte Loipen und kalten Schnee eher weicher gebaut sind, damit der Belag mehr aufliegt und mehr Gleitfläche im Schnee ist. Stimmt das so?
Wenn ja, dann sollte ich den Ski ja gut für sehr kalte Temperaturen oder auch die teils sehr eisigen Loipen am frühen Morgen nutzen können. Könnt ihr mir das bestätigen?
Was müsste ich mit dem Ski machen? Die Struktur ist derzeit ein Standardschliff.

Danke Euch,
Heribert

 
Teilnehmer

Hallo Heribert ich glaube es ist genau umgekehrt- weiche Ski eignen sich zum laufen auf weichem Schnee, wenn man mit zu weichem Ski auf hartem eisigen Untergrund läuft drückt man ihn zuviel durch und man überdreht dadurch leicht und der Ski schwimmt mehr! Bei weichem Untergrund hingegen gräbt ein weicher Ski viel weniger und gleitet somit besser! Ältere Ski die schon wesentlich an Spannung verloren haben eignen sich hervorragend zum laufen auf sulzigem tiefen Nassschnee im Frühjahr!
Mit sportlichen Grüssen Peter

 
Teilnehmer

Hallo Peter
Danke für deine Antwort, die mich nun etwas überrascht bzw. mein bisheriges Verständnis untergräbt. Aber das ist gut so. Ich finde die Antwort auch plausibel. Bislang war ich der Meinung, dass man bei kaltem Schnee (vielleicht vermische ich da die Begriffspaare weich/hart und warm/kalt) mehr Auflagefläche (weicher Ski) braucht, um eher einen Wassergleitfilm zu erzeugen. Also Kalter Schnee – weicher Ski. 

Allerdings hatte ich heute bei weichem Neuschnee, der Danna auch noch sehr warm wurde schon den Eindruck, dass mein Ski etwas gräbt und auch saugt. Im Schatten ging er super schnell, in der Sonne kam die Bremse.

Wenn ich also den weichen Ski r die derzeit hohen Temperaturen herrichte, dann sollte ich ihn wohl noch mit einer gröberen Struktur versehen, oder? Reichen d die Strukturroller oder besser gleich ein grober Steinschliff?

Danke und beste Grüße
Heribert

 
Teilnehmer

Hallo Heribert
Ich bin nur ein Hobbyläufer und kein Experte, deshalb können dir andere sicher eine bessere Antwort geben! Ich würde es zuerst mit dem Strukturroller versuchen der Steinschliff bleibt dir ja immer noch.
Mit sportlichen Grüssen
Peter

 
Teilnehmer

Hallo Heribert,

ausschlaggebend für warme/kalte Ski sind die Druckpunkte (Auflagefläche) beim Belag. Ein sogenannter “kalter-Ski” kann, wenn die Druckpunkte kurz sind und die Spitze weich auch im nassen/warmen funktionieren.

Ein zu weicher/warmer-Ski, der Druckpunkte lang hat kann, wenn er zu weich ist, nicht funktionieren wie Peter oben schon Klasse beschrieben hat.

Die Druckpunkte sind für einen Hobby-Läufer nur schwer zu ermitteln, im WC werden alle Ski mittels Gerät ausgemessen auch gute ausgewiesene Sportfach Händler haben solche Geräte/Maschinen zum vermessen der SKI!

Dein 186cm Ski ist für Deine Grösse 184cm  eindeutig zu Kurz ((-;

Grüsse aus dem Allgäu

Jens

 
Teilnehmer

Hallo Jens
Da du dich ja offensichtlich sehr gut auskennst, möchte ich dich fragen: kann man auch mit der Bindung variieren, dass man sie bei weichen bzw. hartem Untergrund nach vorne bzw hinten schiebt? Ich kenne einige die normalerweise 1 bis 2 minus laufen um sie bei weicherem Untergrund nach vorne zu schieben,- wie kann man sich das erklären? Hat das mit der Spannung des Skis zu tun oder mit dem Druck bzw. Mittelpunkt? Und macht das auch für einen ambitionierten Hobbyläufer Sinn? Der Ski wird laut Aussagen dadurch ja nicht messbar schneller jedoch sollte er führiger zu laufen sein?!
Mit sportlichen Grüssen Peter

 
Teilnehmer

Hallo Peter,

ist von Ski zu Ski unterschiedlich, habe für mich die Erfahrung gemacht, das wenn ich auf -1 oder wenn es sehr nass ist auf -2 gehe mir der Ski das Gefühl gibt besser vom Fuss zu gehen…….der Ski hat eben nur eine “Geschwindigkeit” wo er aufbauen kann oder nicht ((-; 

Es gibt aber auch solche wie Pellegrino der Sprinter ITA wo sogar auf +3 geht….wo ich überhaupt nicht zu recht komme…….einfach mal versuchen den Schlüssel für die Bindung immer am Mann haben beim Training…….und Du wirst sehen (merken) das sich da was verändert.

Generell weich nach hinten harter Schnee nach vorne……aber bitte zuerst versuchen ist nicht jeder Ski gleich……bei Unsicherheit immer auf NULL stellen.

Grüße vom Engadiner bei gerade 0° und bedeckt. 7:00Uhr

Jens 

 
Teilnehmer

Hallo Jens!

Erst einmal danke für die super Antwort, du hast mir sehr weitergeholfen! Ich persönlich habe noch nie probiert die Bindung zu verstellen, werde es aber mit Sicherheit gleich probieren!!! Hätte noch eine persönliche Frage: läufst du selbst Rennen ( ENGADINER) oder woher kommt dein super Fachwissen? Wenn du selbst läufst wünsche ich dir ein super Rennen!
Mit sportlichen Grüssen
Peter

 
Teilnehmer

Hallo Peter,

Bin seit fast 20jahre im Renn-Service unterwegs ((-;

Bin am Engadiner, aber leider nicht zum Selber Rennen Wax Service! Wünsche dir wenn du noch ein Rennen bestreitest gutes Gelingen.

Grüße aus dem Engadin

Morgen gibt es ein schnelles Rennen bei Top Bedingungen (((-:

 
Teilnehmer

Aha, jetzt erklärt sich alles;-)) Schnelles Rennen klingt gut, aber für mich ist die Saison leider schon vorbei, habe nur ein kurzes 4,5km und ein langes (Gsieser 42km) gemacht. Es ging sich leider nicht mehr aus, eigentlich schade da ich schon einiges an Training in den Beinen hatte, aber hilft mir sicherlich fürs nächste Jahr:-) Wünsche dir und deinen Racern viel Erfolg ,bin mir sicher bei dir sind sie unter super Betreuung!!!
Alles Gute mit langlauffanatischen Grüssen
Peter Taferner

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.