Stimmen aus Lahti: „Sandras erstes Podium brauchen wir bei der WM!“

Sandra Ringwald (GER), Johanna Hagstroem (SWE), (l-r) © Modica/NordicFocus

Das deutsche Team konnte mit dem Ergebnis von Sandra Ringwald sehr zufrieden sein, auch wenn sie selbst sich fragt, ob das noch mal was wird mit dem Treppchen. Lest hier die Stimmen zu Sandras Rennen sowie die Aussagen der Sieger von den Pressekonferenzen…

 

 

Johannes Hoesflot Klaebo (NOR) 

Die Strecken in Seefeld sind sehr schwierig. Es gibt viele Abfahrt, die dir einiges abverlangen. Das könnte ein bisschen wie beim Bingo werden!

 Eirik Brandsdal (NOR)

Ich wollte den Sprung aufs Podium schaffen, um einen Platz im WM-Sprint zu sichern. Darum ist es umso härter, nun Vierter zu sein.

Finn Haagen Krogh (NOR)

Ich bin mir nun 99,9% sicher, dass ich dabei bin. Nun kann ich mich voll auf die Weltmeisterschaften konzentrieren.

 

Peter Schlickenrieder (GER)

Sandra ist auf dem absolut richtigen Weg, kommt vor der WM top in Form. Generell die Mädels haben sehr gute Rennen gemacht, auch Vici Carl hat taktisch alles rausgeholt. Was mich auch sehr gefreut hat, dass Sofie Krehl nach fast 1,5 Jahren Verletzung hier zurück kommt und Punkte macht, klug läuft, gut läuft. Von daher denke ich, dass die Mädels ihre Sache gut gemacht haben. Bei den Männern tun wir uns etwas schwer. Bei Sandra läuft es nach Plan. Ihren ersten Podestplatz brauchen wir bei der WM und nicht hier beim Weltcup. Es geht um jedes Korn und das Korn braucht man zum Höhepunkt. Aber ich bin sicher, dass die Sandra das zur Weltmeisterschaft in Seefeld noch rauskitzeln wird.