Stimmen aus Ruka: „Katha musste sich fast übergeben…“

Katharina Hennig (GER) © Vianney THIBAUT/NordicFocus

Bundestrainer Peter Schlickenrieder ist mit den Leistungen von Katharina Hennig und Victoria Carl im ersten Distanzrennen zufrieden. Lest hier, was er und die Athletinnen nach dem Rennen sagten…

 

Therese Johaug (NOR)

Ebba Andersson (SWE)

Johannes Høsflot Klæbo (NOR)

 

Victoria Carl (GER)

… über ihr heutiges Rennen:Es war sehr viel besser als gestern und auch die Jahre zuvor. Wir kommen immer besser in Schwung. Das stimmt mich positiv für morgen, weil das eher meine Paradedisziplin ist und da freue ich mich drauf.

… über ihre Stärken und Verbesserungsmöglichkeiten:Ich denke, im Klassischen ist es vor allem der Schub und die etwas flacheren Stücke. Da kann ich meine Größe und mein Gewicht gut ausspielen. Am Berg müssen wir noch ein bisschen arbeiten, aber das kriegen wir auf jeden Fall noch hin. (Quelle: ZDF)

Katharina Hennig (GER)

… über das erste Distanzrennen:Ich bin zufrieden. Ruka war noch nie mein bestes Weltcup Wochenende. Ich brauche immer ein paar Rennen, um reinzukommen. Mein Ziel für heute war ähnlich oder besser wie letztes Jahr hier abzuschneiden und das habe ich gerade so geschafft.

… über das Handicaprennen morgen:Ich habe vielleicht im Klassischen oft die Nase vorne und Vici dann im Freistil. Deswegen heißt es für mich dann morgen Schritt aufnehmen und so lange wie möglich dranzubleiben. (Quelle: ZDF)

Peter Schlickenrieder (GER)

… über Katharina Hennig:Was mir sehr gut gefallen hat, dass Katharina Hennig sehr forsch angegangen ist. Dafür hat sie ein bisschen bezahlen müssen, sonst hätte sie wahrscheinlich die Top15 Platzierung geschafft. Aber lieber so, wir haben das Motto ausgegeben, lieber etwas risikovoller angehen und dann hinterher Tribut zollen. Sie hat gesagt, sie hat sich bei Kilometer 7 mal fast übergeben müssen und dann hintenraus die entscheidenden Sekunden verloren für die Top15 Platzierung. Aber mir ist es lieber so, jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, solche Dinge auszuprobieren. Ihr Resümee war: Beim nächsten mal hält sie das durch und dann ist sie in den Top10 und das ist genau die Ausgangsposition, um dann weiter nach vorne zu attackieren.

… über Victoria Carl:Victoria Carl hat hier auf der Strecke ein gutes Rennen gezeigt. Steile Anstiege sind nicht ihre Spezialdisziplin. Sie braucht dieses leicht steigende, diese vielen Schubpassagen. Sie hat ein konstantes, gutes Rennen gemacht, aber noch lange nicht da, wo sie hinlaufen kann. (Quelle: ZDF)

Snorri Einarsson (ISL)

Ich habe in den letzten Tagen viel Wein getrunken, weil ich dachte, ich hätte mich mit dem Virus infiziert und dass der Weltcup für mich vorbei ist. So habe ich heute also ein schlechtes Rennen gemacht, aber wir werden sehen, vielleicht geht es morgen besser. (Quelle: SVT)