Tour de Ski Überblick: Diese Athleten sind dabei

Alexander Bolshunov (RUS) © Modica/NordicFocus

Im Jahr der Olympischen Winterspiele in Peking geht die Tour de Ski nur über sechs Etappen. Dennoch werden viele Athleten die Tour de Ski nicht beenden. Wer welche Pläne hat, wird aber nicht immer kommuniziert. Diese Athleten starten am 28. Dezember in der Lenzerheide in die erste Etappe:

NORWEGEN

Im norwegischen Team fehlt wie erwartet wieder Therese Johaug, für die die Tour de Ski selten in die Saisonplanung passt. In ihrer Abwesenheit wird das Team angeführt von Johannes Høsflot Klæbo, der aber, wenn er seinem Olympia-Plan treu bleibt,  nur in der Lenzerheide laufen wird und bis zur Abreise nach Peking in der Höhe verbleibt. Emil Iversen änderte seine Pläne und entschied sich für einen Start bei der Tour, um endlich einmal gute Form zu beweisen. Überraschenderweise gehört er aber trotz schlechter Form zu den Norwegern, die bereits vor wenigen Tagen für die Olympischen Spiele nominiert wurden. Iversen wurde im letzten Winter Weltmeister m grünen Tisch und fiel danach wegen der Art und Weise seines „Triumphes“ in ein tiefes Motivationsloch, so dass er monatelang kaum trainierte. Ebenfalls schwierige Zeiten hinter sich hat auch Ingvild Flugstad Østberg, die nach zwei Ermüdungsbrüchen im Februar und August 2020 erst in diesem Winter wieder ins Wettkampfgeschehen eingriff. Sie erhält mit ihrer Nominierung nach verbesserten Ergebnissen noch die Chance, sich das Olympiaticket zu sichern. Außerdem strebt auch die Weng-Familie gute Ergebnisse an, auch wenn Heidi und ihre beiden Zwillingscousinen Lotta und Tiril bereits ihre Tickets in der Tasche haben wie auch Helene Marie Fossesholm, die ihre erste Tour de Ski in Angriff nimmt. Bei den Herren sind von Simen Hegstad Krüger und Didrik Tønseth die besten Ergebnisse zu erwarten, sofern sie die Tour de Ski beenden.
Update: Im norwegischen Team gibt es über Weihnachten zwei krankheitsbedingte Ausfälle: Ingvild Flugstad Østberg erreichte die schlimme Nachricht, dass sie doch nicht zur Tour de Ski und damit auch nicht zu den Olympischen Spielen fährt, per Pressemeldung, nachdem der Verband sie vorher nicht erreichen konnte. Neueste Untersuchungen zeigten, dass die Belastung für sie noch zu hoch wäre, um den nächsten Schritt zu tun und mehr Wettkämpfe zu bestreiten. Auch Maiken Caspersen Falla ist körperlich nicht fit genug für die Tour de Ski und bereitet sich auf die nächsten Rennen vor. Sie werden von Svendsen und Stenseth ersetzt.

  • Harald Østberg Amundsen
  • Pål Golberg
  • Emil Iversen
  • Johannes Høsflot Klæbo
  • Simen Hegstad Krüger
  • Martin Løwstrøm Nyenget
  • Even Northug
  • Sjur Røthe
  • Didrik Tønseth
  • Erik Valnes
  • Maiken Caspersen Falla
  • Helene Marie Fossesholm
  • Ragnhild Haga
  • Anne Kjersti Kalvå
  • Mathilde Myhrvold
  • Silje Theodorsen
  • Heidi Weng
  • Lotta Udnes Weng
  • Tiril Udnes Weng
  • Ingvild Flugstad Østberg
  • Ane Appelkvist Stenseth
  • Anna Svendsen

SCHWEDEN

Auch im schwedischen Team gibt es einige große Namen, die bisher der Form der Vergangenheit hinterher laufen und hoffen, noch auf den Olympiazug aufzuspringen. Dazu gehören auch Charlotte Kalla und Calle Halfvarsson, für die es beide die letzte Saison sein könnte. Zumindest Halfvarsson hat dies auch dieser Tage klar formuliert: Verpasst er Peking, ist definitiv Schluss! Das hatte er allerdings auch vor der Saison schon nicht ausgeschlossen. Neben Jens Burman fehlt auch Oskar Svensson nach ständigen Rückenproblemen und schwachen Leistungen noch im Olympia-Aufgebot und muss nun bei der Tour de Ski ebenfalls seine letzte Chance nutzen. Andere können die sechs Rennen ruhiger angehen und sich ganz darauf konzentrieren, das Podium anzugreifen wie Frida Karlsson und Ebba Andersson. Karlsson, Andersson und Kalla werden das Weihnachtsfest ohne ihre Familien in Davos verbringen, um sich in der Höhe auf die Tour de Ski und die Olympischen Spiele vorzubereiten.
Update: Auch im schwedischen Team gibt es mit Jens Burman und Anton Persson zwei Ausfälle über die Feiertage. Burman kann wegen seiner ständigen Rückenbeschwerden nicht starten, Persson wegen einer Erkältung. Gustav Eriksson rückt nach.

  • Ebba Andersson
  • Anna Dyvik
  • Johanna Hagström
  • Charlotte Kalla
  • Frida Karlsson
  • Louise Lindström
  • Moa Lundgren
  • Gustaf Berglund
  • Viktor Brännmark
  • Jens Burman
  • Calle Halfvarsson
  • Anton Persson
  • Eric Rosjö
  • Oskar Svensson
  • Gustav Eriksson

FINNLAND

Finnland schickt mit Eveliina Piippo, Ville Ahonen, Remi Lindholm und Arsi Ruuskanen vier Tour-Neulinge ins Rennen: Remi Lindholm überzeugte vor allem mit seiner starken Leistung in der Staffel in Lillehammer, Eveliina Piippo ist eigentlich nur noch nebenbei Langläuferin und konzentriert sich in erster Linie auf ihr begonnenes Studium in Biotechnologie. Bessere Chancen auf gute Platzierungen, zumindest in einzelnen Etappen, haben dagegen Krista Pärmäkoski, Kerttu Niskanen, Anne Kyllönen und die 43-jährige Riitta-Liisa Roponen sowie bei den Herren in erster Linie Iivo Niskanen.
Update: Coronabedingt gab es vor dem Tour-Start zwei Ausfälle bei den finnischen Damen. Eveliina Piippo wurde nach Einreise positiv getestet und isoliert. Obwohl die Gesundheitsbehörden Vilma Nissinen nicht in Quarantäne schickten, entschied das finnische Team selbst, sie als Zimmerkollegin nach Hause zu schicken, um weitere Ansteckungen im Team zu vermeiden.

  • Anne Kyllönen
  • Johanna Matintalo
  • Kerttu Niskanen
  • Vilma Nissinen
  • Eveliina Piippo
  • Krista Pärmäkoski
  • Riitta-Liisa Roponen
  • Ville Ahonen
  • Perttu Hyvärinen
  • Remi Lindholm
  • Iivo Niskanen
  • Arsi Ruuskanen
  • Lauri Vuorinen

RUSSLAND

Das russische Team besetzt seine 18 Startplätze mit Athletinnen und Athleten aus allen vier Trainingsgruppen. Definitiv bekanntgegeben über die Medien, dass sie die Tour de Ski beenden wollen, haben mit Alexander Bolshunov, Ivan Yakimushkin, Andrey Melnichenko und Ilya Semikov nur vier Athleten, manche Trainer hielten sich in der Hinsicht aber bedeckt. Im russischen Team fällt auf, dass mit Ausnahme von Sergey Ustiugov niemand die (gesamte) Tour de Ski zu Gunsten der Olympischen Spiele auslässt. Ob Bolshunov aber fit genug für die gesamte Tour de Ski ist, wird sich noch zeigen müssen. Schon in Davos war Trainer Borodavko und allem Elena Välbe nicht begeistert davon, dass der 24-Jährige trotz gesundheitlicher Probleme antrat. Wegen seines großen Willens ist aber zu erwarten, dass der Russe alles versuchen wird, um zum dritten Mal in Folge die Tour de Ski zu gewinnen. Nach Davos wurden umfangreiche Laboruntersuchungen vorgenommen und damit ein Virusinfekt ausgeschlossen. Die Allergie-Diagnostik ist bisher nicht abgeschlossen. Der formschwache Evgeny Belov konnte sich trotz eines Sieges am letzten Wochenende im Continental Cup nicht qualifizieren.
Update: Ilya Poroshkin, der ursprünglich die ersten beiden Etappen bestreiten sollte, wird doch nicht zur Tour de Ski reisen. Laut Elena Välbe würde er mit Antreten bei einem Etappenrennen seine Punkte im Eastern Europe Cup verlieren, die er bisher erreicht hat. Bleibt er weiter Führender in dieser Wertung, hat er im ersten Saisondrittel 2022/23 ein persönliches Startrecht, das man nicht gefährden will.
Update: Veronika Stepanova muss die Tour de Ski erkrankt absagen. Sie wird durch Hristina Matsokina ersetzt.

  • Alexander Bolshunov
  • Artem Maltsev
  • Gleb Retivykh
  • Alexey Chervotkin
  • Denis Spitsov
  • Alexander Terentyev
  • Ivan Yakimushkin
  • Andrey Melnichenko
  • Ilya Semikov
  • Ilya Poroshkin
  • Yulia Stupak
  • Natalya Nepryaeva
  • Yana Kirpichenko
  • Tatyana Sorina
  • Veronika Stepanova
  • Anastasia Rygalina
  • Lilia Vasilyeva
  • Ekaterina Smirnova
  • Hristina Matsokina

SCHWEIZ

Das Schweizer Team besteht aus sieben Athletinnen und zwölf Athleten und wird vom dreimaligen Tour de Ski-Sieger Dario Cologna angeführt, der wegen seines bevorstehenden Karriereendes wie auch Laurien van der Graaff und Jovian Hediger definitiv seine letzte Tour de Ski in Angriff nehmen wird. Die Sprinter, die aber teilweise nur in Lenzerheide antreten, hoffen auf gute Platzierungen dort und in Oberstdorf. Wer aber wirklich an der Alpe Cermis ankommen wird, wird sich wie in allen anderen Teams erst unterwegs entscheiden. 

  • Nadine Fähndrich
  • Laurien van der Graaff
  • Lydia Hiernickel
  • Nadja Kälin
  • Alina Meier (nur Sprint Lenzerheide)
  • Lea Fischer (nur Sprint Lenzerheide)
  • Désirée Steiner (beide Rennen Lenzerheide)
  • Dario Cologna
  • Jonas Baumann
  • Candide Pralong
  • Jason Rüesch
  • Beda Klee
  • Roman Furger
  • Cyril Fähndrich
  • Roman Schaad (nur Sprint Lenzerheide)
  • Janik Riebli (nur Sprint Lenzerheide)
  • Valerio Grond (nur Sprint Lenzerheide)
  • Erwan Käser
  • Jovian Hediger

ÖSTERREICH

Das österreichische Team besteht in diesem Jahr einzig und allein aus Teresa Stadlober. Die Salzburgerin hatte jedoch in der Vorbereitung mit einer kleineren Verkühlung zu kämpfen, die nach dem Weltcup in Davos auch eine mehrtägige Trainingspause forderte. Bei dieser Tour de Ski will sich Österreichs Langlauf-Aushängeschild deswegen nicht einen Spitzenplatz in der Gesamtwertung als Ziel setzen, sondern den Fokus auf spezielle Einzeletappen richten, um dort möglichst gute Ergebnisse zu erreichen. Trotz der bevorstehenden Anstrengungen fiebert die 28-Jährige der mehrtägigen Wettkampf-Serie mit viel Vorfreude entgegen: „Die Vorbereitung auf die Tour war leider nicht ganz optimal. Nach Davos hat mich eine kleine Verkühlung erwischt und ich konnte ein paar Tage nicht trainieren. Jetzt geht es mir körperlich wieder besser und ich konnte schon erste Trainings absolvieren. Aber aufgrund dieser schwierigen Vorbereitung werde ich mir heuer nicht einen guten Platz in der Gesamtwertung als Ziel setzen, sondern den Fokus auf die ein oder andere Einzeletappe richten, um dort ein möglichst gutes Ergebnis herauszulaufen. Speziell auf die klassischen Distanzrennen und die Massenstartbewerbe freue ich mich wirklich schon sehr. Über die Weihnachtsfeiertage stehen jetzt die ersten schnellen Trainingseinheiten nach der Verkühlung auf dem Programm und erst dann werde ich wirklich einschätzen können, was heuer bei der Tour möglich sein wird.“ 

  • Teresa Stadlober

USA

Das US Ski Team wird selbstverständlich angeführt von der letztjährigen Siegerin und Gesamtweltcup-Siegerin Jessie Diggins. Aber auch der Rest der größtenteils jungen amerikanischen Mannschaft macht von Jahr zu Jahr mehr Freude und wird in der Zukunft sicher noch für Aufsehen sorgen. In dieser Saison und bei der Tour de Ski werden vermutlich neben Jessie Diggins Rosie Brennan, Hailey Swirbul, Julia Kern, Gus Schumacher und JC Schoonmaker für die besten Ergebnisse des Teams sorgen. Die meisten der nominierten Athleten erfüllten die Qualifikationsrichtlinien des Verbandes, ein Athlet und drei Athletinnen kamen nach Trainerentscheid hinzu.
Update: Die am 21.12. offiziell nominierte Rosie Brennan taucht in der Startliste von Lenzerheide nicht mehr auf. Bilder zeigen sie beim Training in Utah.

  • Zak Ketterson (SuperTour Leader)
  • JC Schoonmaker
  • Ben Ogden
  • Kevin Bolger
  • Gus Schumacher
  • Luke Jager
  • Logan Hanneman
  • Adam Martin (Ersatz)
  • Alayna Sonnesyn (SuperTour Leader)
  • Jessie Diggins
  • Rosie Brennan
  • Hailey Swirbul
  • Julia Kern
  • Hannah Halvorsen
  • Sophia Laukli
  • Novie McCabe
  • Katharine Ogden
  • Rosie Frankowski (Ersatz)

TSCHECHISCHE REPUBLIK

Nach den sehr guten Leistungen in dieser Saison führt Michal Novák das tschechische Team an, in dem Kateřina Razýmová in dieser Saison wegen ihrer Schwangerschaft fehlt. Zudem starten in die Tour de Ski auch Adam Fellner, Petr Knop, Jan Pechoušek und Ludek Šeller, der aber nur den ersten Sprint in der Lenzerheide absolvieren wird. Bei den Damen besteht das Aufgebot aus Katerina Janatová, Petra Hyncicová und Petra Nováková . „Aber es ist möglich, dass einige Athletinnen während der Tour de Ski aussteigen, um sich auf die Olympischen Spiele vorzubereiten“, sagte Damen-Trainer Jan Franc in einer Pressemeldung. „Michal Novák startet mit den größten Ambitionen in die Tour de Ski, nachdem er in Skandinavien zweimal Fünfter wurde. Eigentlich wollte er die Top15 anpeilen in der Gesamtwertung, aber nach diesen Vorleistungen sind die Erwartungen nun natürlich höher“, so Herren-Trainer Vasil Husak.

  • Michal Novák
  • Adam Fellner
  • Petr Knop
  • Jan Pechoušek
  • Ludek Šeller
  • Katerina Janatová
  • Petra Hyncicová
  • Petra Nováková

FRANKREICH

In der letzten Saison seiner langen Karriere wurde Jean Marc Gaillard nicht zur Tour de Ski nominiert. Der 41-.Jährige schaffte es weder in Ruka noch in Lillehammer in die Weltcuppunkte. Damit steht der Franzose erstmals bei einer Tour de Ski nicht am Start, die er nur viermal nicht beendete. Seine letzte Chance auf ein Last-Minute-Ticket für Peking erhält er beim Heimweltcup in Les Rousses. Aber der eine oder andere seiner Teamkameraden konnte schon in den letzten Jahren bei dem Etappenrennen überzeugen, wie zum Beispiel Maurice Manificat, der in der letzten Saison als Gesamt-Zweiter als einziger Athlet in die russische Phalanx einbrechen konnte. Auch Clément Parisse und Hugo Lapalus knackten die Top10. Delphine Claudel gehört seit Jahren zu den schnellsten Damen am Schlussanstieg.
Update: Maurice Manificat musste die Tour de Ski wenige Stunden vor dem Start absagen. Der 35-Jährige stürzte im Training am Montag Nachmittag auf einer Eisplatte und zog sich eine schmerzhafte Rippenverletzung zu, die einen Start unmöglich macht. Er konzentriert sich nun auf den Heimweltcup in Les Rousses und die Olympischen Spiele. 

  • Coralie Bentz
  • Delphine Claudel
  • Flora Dolci
  • Léna Quintin
  • Adrien Backscheider
  • Lucas Chanavat
  • Martin Collet
  • Renaud Jay
  • Richard Jouve
  • Hugo Lapalus
  • Jules Lapierre
  • Maurice Manificat
  • Clément Parisse

ITALIEN

Das italienische Team nutzt 15 der 20 möglichen Startplätze für die Tour de Ski und schickt neun Herren und sechs Damen ins Rennen. Mit Alessandro Chiocchetti debütiert ein 2001 geborener Athlet. Auch für Martin Coradazzi and Cristina Pittin ist es die erste Tour de Ski. Als aussichtsreichste Kandidaten gehen Federico Pellegrino und Francesco de Fabiani ins Rennen. Pellegrino will vor allem beim Freistilsprint zum Tour-Auftakt überzeugen, aber er wie auch sein Freund und Trainingspartner wollen sich für die Olympischen Spiele in Form bringen, wo Pellegrino zusammen mit ‚DeFa‘ auch im klassischen Distanzrennen sowie in der Staffel antreten will. Das Damen-Team wird angeführt von Pellegrinos Ehefrau Greta Laurent. 

  • Federico Pellegrino
  • Francesco De Fabiani
  • Giandomenico Salvadori
  • Maicol Rastelli
  • Paolo Ventura
  • Michael Hellweger
  • Davide Graz
  • Martin Coradazzi
  • Alessandro Chiocchetti
  • Greta Laurent
  • Lucia Scardoni
  • Caterina Ganz
  • Anna Comarella
  • Cristina Pittin
  • Martina Di Centa

SLOWENIEN

Für Slowenien treten drei Damen und drei Herren die Reise in die Lenzerheide zur ersten Etappe an. Bereits vorab nominiert waren Anamarija Lampic, Eva Urevc und Anja Mandeljc sowie Vili Crv und Miha Šimenc, während sich Miha Licef noch am letzten Wochenende im Continental Cup sein Ticket sicherte.

  • Anamarija Lampic
  • Eva Urevc
  • Anja Mandeljc
  • Vili Crv
  • Miha Šimenc
  • Miha Licef

 

GROßBRITANNIEN

Für die Britischen Inseln treten zwei Herren an, von denen aber James Clugnet nur die erste Etappe bestreitet, während Andrew Musgrave weiter mitläuft.

  • Andrew Musgrave
  • James Clugnet

 

Nominierungen aus Nationen wie Kanada oder Polen werden eventuell noch ergänzt, sollten sie noch veröffentlicht werden.