Diese Biathletinnen und Biathleten haben sich für Olympia 2022 qualifiziert

Olympische Ringe © NordicFocus

Die Biathlon-Verbände haben ihre endgültigen Nominierungen für die Olympischen Winterspiele in Peking bekannt gegeben. Wie viele Biathleten und Biathletinnen von einer Nation nach Peking reisen dürfen, ergibt sich aus der Quotenregelung. Wir haben die Nominierten aller teilnehmenden Nationen in einer Aufstellung zusammengeführt.

Quotenregelung

Nach den Staffelwettkämpfen in Ruhpolding schloss die Internationale Biathlon Union die Wertung für die NOK-Quotenliste. Den drei besten Teams stehen jeweils sechs Quotenplätze in Peking zu. Bei den Damen führten Schweden vor Norwegen und Frankreich, bei den Herren Norwegen, Frankreich und Deutschland. Fünf der Quotenplätze gehen bei den Damen nach Deutschland, Weissrussland, Russland, Ukraine, Österreich, Italien und Tschechien, bei den Herren nach Russland, Schweden, Italien, Weissrussland, Österreich, die Ukraine und Tschechien. Zu den Nationen mit jeweils vier Quotenplätzen gehören bei den Damen die Schweiz, USA, Polen, Kanada, Finnland, Estland, China, Slowakei, Japan und Bulgarien. Bei den Herren erreichten Slowenien, Kanada, Schweiz, USA, Finnland, Litauen, Bulgarien, Belgien, Estland und die Slowakei jeweils vier Quotenplätze. Nationen ab dem 21. Platz der IBU-Qualifikationspunkteliste haben Anspruch auf bis zu zwei Quotenplätze für die bestplatzierten Athleten von zwölf verfügbaren auf der IBU-Punkteliste. Insgesamt stehen 107 Qualifikationsplätze bei den Herren und 105 bei den Damen in Peking zur Verfügung. In den jeweiligen Einzelbewerben kann jede Nation höchstens vier Athleten an den Start schicken.   

Deutschland

– Benedikt Doll
– Erik Lesser
– Johannes Kühn
– Philipp Nawrath
– Roman Rees
– David Zobel

– Denise Herrmann
– Franziska Preuß
– Vanessa Hinz
– Vanessa Voigt
– Anna Weidel
– Franziska Hildebrand (Ersatz)

Das deutsche Team befand sich zur finalen Vorbereitung im Anschluss an den Biathlon Weltcup in Antholz. Franziska Preuß war nicht dabei. Bei ihr geht es nach ihren Angaben seit Mitte letzter Woche aufwärts und sie fühlt sich gesundheitlich stabil. „Ich hätte mir eine andere Ausgangslage gewünscht“, sagte sie in einer Online-Pressekonferenz des Verbands. Nun zeigt sie sich optimistisch, dass sie im Flieger nach Peking sitzt, nur in welchem Flieger, das ist noch offen. Ob mit der Mannschaft oder ein paar Tage später entscheidet sich die nächsten Tage. Für sie und für alle ihre Teamkollegen ist nach Kristian Mehringer, Leitender Disziplintrainer der Frauen, am Wichtigsten, „dass der Sportler Selbstvertrauen hat“, und weiter „das was war ist Vergangenheit, wir schauen nach vorne“. Schon wegen der erschwerten Bedingungen bei der Anreise und auch während des Aufenthalts in Peking werden die Spiele in jeder Hinsicht „spezielle Spiele“. Für eine Medaille braucht es einen perfekten Tag und zum Können muss auch eine Portion Glück kommen. 

Norwegen

– Johannes Thinges Boe
– Tarjei Boe
– Sturla Holm Laegreid
– Vetle Sjaastad Christiansen
– Filip Fjeld Andersen
– Sivert Guttorm Bakken

– Marte Olsbu Roeiseland
– Tiril Eckhoff
– Ingrid Landmark Tandrevold
– Ida Lien
– Karoline Offigstad Knotten
– Emilie Kalkenberg

Marte Olsbu Roeiseland reiste als die derzeit Führende im Gesamtweltcup zu den Olympischen Winterspielen in Peking. Das Team hat sich im italienischen Lavazze vorbereitet und wird am Montag mit einem Charterflug von Oslo aus nach Peking reisen.

Frankreich

– Quentin Fillon Maillet
– Emilien Jacquelin
– Simon Desthieux
– Fabien Claude
– Antonin Guigonnat
– Eric Perrot

– Julia Simon
– Anais Chevalier
– Justine Braisaz-Bouchet
– Chloe Chevalier-Bouchet
– Anais Bescond
– Paula Botet

Schweden

– Sebastian Samuelsson
– Martin Ponsiluoma
– Jesper Nelin
– Peppe Femling
– Malte Stefansson

– Elvira Oeberg
– Hanna Oeberg
– Linn Persson
– Anna Magnusson
– Mona Brorsson
– Stina Nilsson

Das schwedische Olympia-Team hat wie Norwegen auf die Wettkämpfe beim letzten Weltcup in Antholz verzichtet und sich in Martell (ITA) vorbereitet.

Italien

– Lukas Hofer
– Dominik Windisch
– Didier Bionaz
– Tommaso Giacomel
– Thomas Bormolini

– Dorothea Wierer
– Lisa Vittozzi
– Michela Carrara
– Samuela Comola
– Federica Sanfilippo

Österreich

– Simon Eder
– Patrick Jakob
– David Komatz
– Felix Leitner
– Harald Lemmerer

– Lisa Theresa Hauser
– Katharina Innerhofer
– Anna Juppe
– Julia Schwaiger
– Dunja Zdouc

Julian Eberhard war in Östersund schwer gestürzt und bisher in keinem Rennen mehr gestartet. Seine anhaltenden Beschwerden haben auch den ursprünglich geplanten Start beim Biathlon Weltcup in Antholz zu Nichte gemacht und damit seinen Olympia-Traum zerstört.

Russland

– Eduard Latypov
– Alexander Loginov
– Daniil Serokhostov
– Said Karimulla Khalili
– Maxim Tsvetkov

– Kristina Reztsova
– Uliana Nigmatullina
– Svetlana Mironova
– Irina Kazekevich
– Valeriia Vasnetcova

Tschechien

– Michael Krcmar
– Mikulas Karlik
– Jakub Stvrtecky
– Adam Vaclavik
– Milan Zemlicka

– Marketa Davidova
– Lucie Charvatova
– Eva Puskarcikova
– Tereza Vobornikova
– Jessica Jislova

Adam Vaclavik konnte nicht wie geplant am 27. Januar mit seinem Team nach Peking fliegen, da er nach Rückkehr aus Antholz positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Das berichtete der Pressedienst der Tschechischen Biathlon Union. Um dem Team nachzureisen, muss er fünf negative Corona-Tests vorweisen.

Ukraine

– Dmytro Pidruchnyi
– Artem Pryma
– Anton Dudchenko
– Bogdan Tsymbal
– Artem Tyshchenko

– Yulia Dzhima
– Olena Bilosiuk
– Valentina Semerenko
– Darya Blashko
– Irina Petrenko

Weissrussland

– Anton Smolski
– Maksim Varabei
– Mikita Labastau
– Dzmitry Lazouski
– Raman Yaliotnau

– Dzinara Alimbekava
– Hanna Sola
– Iryna Leshchanka
– Elena Kruchinkina
– Alina Pilchuk

Belgien

– Florent Claude
– Thierry Langer
– Tom Lahaye-Goffart
– Cesar Beauvais

– Lotte Lie

Bulgarien

– Vladimir Iliev
– Dimitar Gerdzhikov
– Blagoy Todev
– Anton Sinapov

– Milena Todorova
– Maria Zdravkova
– Daniela Kadeva
– Lora Hristova

China

– Xingyuan Yan
– Zhenyu Zhu
– Chunyu Zhang
– Fangming Cheng

– Yuhuan Ding
– Jialin Tang
– Fanqi Meng
– Yuanmeng Chu

Estland

– Raido Raenkel
– Kalev Ermits
– Rene Zahkna
– Kristo Simer

– Johanna Talihaerm
– Tuuli Tomingas
– Regina Oja
– Susan Kuelm

Finnland

– Tero Seppälä
– Tuomas Harjula
– Olli Hiidensalo
– Heikki Laitinen

– Mari Eder
– Suvi Minkkinen
– Nastassia Kinnunen
– Erika Jänkä

Die nominierte finnische Biathletin Erika Jänkä wurde nach dem Biathlon Weltcup in Antholz positiv auf Corona getestet und befand sich in Italien in Quarantäne, ohne Symptome zu haben. Ob Jänkä Olympia ganz verpasst oder nachreist, ist noch nicht geklärt.

Japan

– Tsukasa Kobonoki
– Kosuke Ozaki

– Fuyuko Tachizaki
– Sari Maeda
– Yurie Tanaka
– Asuka Hachisuka

Kanada

– Scott Gow
– Christian Gow
– Jules Burnotte
– Adam Runnalls

– Emma Lunder
– Sarah Beaudry
– Megan Bankes
– Emily Dickson

Litauen

– Karol Dombrovski
– Linas Banys
– Tomas Kaukenas
– Vytautas Strolia

– Gabriele Lescinskaite

Polen

– Grzegorz Guzik

– Monika Hojnisz-Starega
– Anna Mąka
– Kinga Zbylut
– Kamilla Zuk

Schweiz

– Benjamin Weger
– Joscha Burkhalter
– Niklas Hartweg
– Sebastian Stalder

– Lena Haecki
– Selina Gasparin
– Amy Baserga
– Irene Cadurisch

Slowakei

– Matej Baloga
– Michal Sima
– Simon Bartko
– Tomas Sklenarik

– Paulina Fialkova
– Ivona Fialkova
– Veronika Machyniakova
– Henrieta Horvatova

Slowenien

– Jakov Fak
– Miha Dovzan
– Rok Trsan
– Lovro Planko
Klemen Bauer war nicht bereit sich impfen zu lassen und hat auf eine Teilnahme verzichtet.

– Ziva Klemencic
– Polona Klemencic

USA

– Paul Schommer
– Jake Brown
– Sean Doherty
– Leif Nordgren

– Susan Dunklee
– Clare Egan
– Deedra Irwin
– Joanne Reid

Dänemark

– Ukaleq Astri Slettemark

Kasachstan

– Alexander Muchin
– Vladislav Kireyev

– Galina Vischnewskaja-Scheporenko

Korea

– Timofei Lapshin

– Ekaterina Avvakumova
– Seonsu Kim

Lettland

– Baiba Bendika

Moldau

– Maksim Makarov
– Mihail Usov

– Alina Stremous
– Alla Ghilenko

Neuseeland

– Campbell Wright

Rumänien

– George Coltea

– Natalia Ushkina

Angaben ohne Gewähr – Quelle: Verbandsmitteilungen u. IBU