Nach dem Rennen

Im Ziel © Andrea Felgenhauer

Die Distanz ist nun zwar bewältigt, dennoch zählt eine ordentliche Nachbereitung mit zur sportlichen Herausforderung. Schließlich soll das Erfolgserlebnis nicht in einer Erkältung enden oder von einem leeren Magen getrübt werden.

Umziehen und Duschen

Ist man auch noch so kaputt und müde nach dem Überqueren der Ziellinie, so sollte zumindest der zweite Gedanke nach: „Ich hab’s geschafft!“ an den Wechsel der Bekleidung gehen. Ist die Unterwäsche nassgeschwitzt, sollte sie umgehend gewechselt werden. Steht gerade kein Umkleideraum zur Verfügung, kann dies auch im Freien geschehen. Solange der Körper noch schwitzt und überhitzt ist, macht einem die Umgebungskälte nichts aus. Liegt das Quartier nur fünf bis zehn Minuten vom Ziel entfernt, reicht es auch aus, die Wärmebekleidung drüber zu ziehen und die verschwitzten Teile erst dort zu wechseln. Unbedingt zu empfehlen, ist der schnelle Weg zur Dusche. Meistens bieten die Veranstalter Duschmöglichkeiten in der Nähe des Ziels an. Ist das Quartier zu weit entfernt oder musste man es bereits vor dem Start räumen, ist dies eine gute Alternative, um schnell wieder frisch zu werden und einer möglichen Erkältung aus dem Weg zu gehen.

Essen und Trinken

Bereits direkt nach dem Zieleinlauf gibt es meist einen Becher Tee oder Elektrolytgetränk. Dann sollte aber das Umziehen an erster Stelle stehen (Ausnahme: man kommt mit Hungerast ins Ziel). Frisch geduscht und mit trockener Bekleidung ausgestattet kann man es sich dann im Zelt oder der Halle der Läuferverpflegung gemütlich machen. Nudeln, Reis, Kuchen und Brötchen liefern verbrauchte Energie schnell zurück, Obst versorgt den Körper mit Vitaminen und Getränke mit Flüssigkeit und Mineralien. Hier trifft man auch die anderen Sportler und hat genügend Zeit, sich über das Erlebte auszutauschen. An einer Infotafel werden dann meist die Ergebnisse veröffentlicht und die erfolgreichen Athleten bekommen bei der Siegerehrung ihre Pokale und Preise.

Erholung

Nach einer unter Umständen längeren Autofahrt nach Hause, kann nun endlich die eigentliche Regeneration beginnen. Viel Schlaf hilft dabei außerordentlich gut. Aber auch eine ganz lockere Trainingseinheit zum Auslaufen oder ein Spaziergang dienen am nächsten Tag einer schnelleren Erholung. Meist kann dann bereits zwei bis drei Tage nach dem Rennen wieder mit richtigem Training begonnen werden. Der nächste Volkslauf wartet schließlich schon!