xc-ski.de A|N Skimarathon Team startet mit Thomas Bing Projekt Vasalauf-Sieg

Thomas Bing (GER) © DSV

47 Jahre nach dem bislang einzigen deutschen Sieg soll mit Thomas Bing wieder ein deutscher Langläufer ganz oben auf dem Siegertreppchen des berühmtesten Langlaufrennens der Welt stehen. Für die Jubiläumsausgabe 100 Jahre Vasalauf haben das xc-ski.de A|N Skimarathon Team und der Deutsche Skiverband deshalb eine Kooperation vereinbart. Zielsetzung ist es, sowohl in der Vorbereitung als auch in der Betreuung vor Ort die bestmöglichen spezifischen Rahmenbedingungen zu schaffen. Damit, so der Wunsch aller Beteiligten, soll für Thomas Bing nach seinem hervorragenden elften Platz im vergangenen Jahr nun der ganz große Wurf möglich sein.

Bestmögliche Unterstützung gefunden

Thomas Freimuth © Tobias Burger

„Thomas Bing hat letzten Winter gezeigt was in ihm steckt und uns mit seiner couragierten Leistung tief beeindruckt“, erklärt Thomas Freimuth, der im Rahmen des Kooperations-Projekts sein ganz persönliches Know-How miteinbringen wird. Der Diplom-Sportwissenschaftler war seit 2010 bei jeder Austragung am Start und hielt bis zum vergangenen Winter die deutsche Bestzeit auf den 90 Kilometern. Zudem bietet er mit seinem Unternehmen „Ausdauernetzwerk“ für ambitionierte Langläufer und angehende Vasalauf-Finisher Trainingsplanung und Organisation an. „Wir freuen uns gewaltig und sind hoch motiviert, Thomas Bing bei seinem Projekt ‚Vasa-Sieg‘ zu unterstützen“, so Freimuth. Auch für Langlauf-Bundestrainer Peter Schlickenrieder macht diese Form der Kooperation Sinn: „Für unsere Weltcup-Athletinnen und Athleten und für unser gesamtes DSV-Team sind die Olympischen Spiele in Peking natürlich das ganz große Ziel. Das gilt auch für Thomas Bing. Aber wir glauben, dass wir mit dieser Kooperation einen Weg gefunden haben, um Thomas im kommenden Winter auch beim Vasalauf, insbesondere bei der Vor-Ort-Betreuung, bestmöglich zu unterstützen.“

Phalanx der Skandinavier durchbrechen

Der Vasalauf ist das legendärste und traditionsreichste Skimarathonrennen im Skilanglauf mit knapp 16.000 Teilnehmern pro Jahr. Doch erst einmal schaffte es ein Deutscher über die 90 Kilometer Distanz von Sälen nach Mora in Mittelschweden ganz oben auf das Siegerpodest. Gert-Dietmar Klause überraschte 1975 die bis dahin dominanten Skandinavier und läutete Jahre mit Siegern aus wechselnden Nationen ein. Seit 1998 sind es aber erneut die Nordeuropäer, die das Rennen unter sich ausmachen. Das, so das erklärte gemeinsame Ziel von Bing & Co., soll sich im Jubiläumsjahr ändern.

Ein Kommentar

  1. Thomas Oestreich

    Bingo! 😉 Das sind tolle Nachrichten! Ich bin gespannt 🙂

    Antworten