Rollski Weltcup Madona: Richter und Rieckhoff sorgen für deutsche Siege

Das Sprint Finale der Herren, rechts Nico Rieckhoff © Agris Veckalniņš

Madona in Lettland war an diesem Wochenende die zweite Station des Rollski Weltcups 2020. Bei sehr geringer Beteiligung anderer Nationen gingen insgesamt vier Siege nach Deutschland.

Paukenschlag zum Auftakt

Die Sieger im Sprint der Herren © Agris Veckalniņš

Trotz der wenigen internationalen Starter waren im 200 Meter Freistil-Sprintfeld der Herren am Freitag mit Ragnar Bragvin Andresen und Patrick Fossum Kristoffersen zwei echte Gradmesser am Start. Erwartungsgemäß liefen sie im Prolog Bestzeit, jedoch reihte sich Nico Rieckhoff nur knapp dahinter ein. Der deutsche Rollski-Spezialist gewann im weiteren Verlauf sein Viertel- und Halbfinale und zog ins Finale ein. Insbesondere sein Klassik-Diagonalstart überraschte die Konkurrenz und er konnte sich jeweils bereits zu Beginn einen kleinen Vorteil verschaffen. Im Finale wehrte er erfolgreich die Bemühungen der Norweger ab, noch an ihm vorbeizuziehen und sorgte für einen Überraschungserfolg aus deutscher Sicht. Weniger überraschend war da schon der Erfolg von Merle Richter bei den Juniorinnen. Sie ging im Trikot der Weltcup-Führenden ins Rennen und verteidigte es souverän mit ihrem Sieg gegen die rein lettisch/litauische Konkurrenz. Schnellste Dame war Kitija Auzina (Lettland), schnellster Junior Niks Saulitis (Lettland).

Kleine Massenstart-Felder

Merle Richter © Agris Veckalniņš

Waren es beim Sprint schon wenige Starter für einen Weltcup, so gingen tags darauf noch weniger Sportler in die Massenstartrennen. Bei den Juniorinnen konnte sich Merle Richter nach 16,7 Kilometern im freien Stil gegen zwei Lettinnen durchsetzen und damit ihre Führung in der Gesamtwertung weiter ausbauen. Bei den Junioren setzte sich nach 20 Kilometern Lauris Kaparkalejs (Lettland) durch. Moritz Kirschner kam auf Rang elf ins Ziel. Mit Patricija Eiduka ging auch der Sieg bei den Damen nach Lettland. Spannend war vor allem das Rennen der Herren. Nach 20 Kilometern konnte Raimo Vigants (Lettland) im Zielsprint die beiden Norweger Patrick Fossum Kristoffersen und Amund Korsaeth knapp auf Rang zwei und drei verweisen. Daniel Thiem und Nico Rieckhoff wurden Achter und Neunter.

Abschließende Klassik-Einzelstarts

Zum Abschluss des Weltcup-Wochenendes ging es raus aus der Stadt und auf die Skiroller-Strecke. Im Klassik-Einzelstart wurden die Skiroller-Spezialisten noch einmal mit langsamen Trainingsrollern voll gefordert. Das schien Merle Richter aber nichts auszumachen und sie holte sich nach zehn Kilometern ihren dritten Sieg im dritten Rennen von Madona. 38 Sekunden Vorsprung konnte sie schließlich auf die zweitplatzierte Lettin Liva Sahno vorweisen. Bei den Damen war erneut Patricija Eiduka nicht zu schlagen und bei den Junioren gewann Niks Saulitis. Till Hartmann und Moritz Kirschner kamen auf den Rängen sieben und zehn in die Wertung. Bei den Herren konnten die Norweger zurückschlagen und mit Patrick Fossum Kristoffersen und Amund Korsaeth mit Abstand die ersten beiden Plätze belegen. Nico Rieckhoff und Daniel Thiem belegten Rang sieben und acht.        

Alle Ergebnislisten findet ihr hier: Ergebnisse Rollski Weltcup Madona (Lettland)