Rollski-WM Solleftea: Julia Richter holt Bronze im Massenstart

Rechts Julia Richter mit Bronze im Klassik-Massenstart der Rollski-WM 2017 © Antonio Richter

Das deutsche Rollski-Nationalteam darf sich über seine erste Medaille freuen. Im Klassik-Massenstart der Juniorinnen gab es Bronze für Julia Richter. Wir fassen den Wettkampftag für euch zusammen.

Starke Leistung wird mit Bronze belohnt

Julia Richter © Antonio Richter

Im vergangenen Winter war Julia Richter Teil des Junioren-WM-Teams des deutschen Skiverbandes. In Soldier Hollow (USA) hatte es mit der Staffel und im Sprint leider nicht zu einer Medaille gereicht. Diese holte die junge Sächsin nun bei der Rollski-WM. Im zwölf Kilometer langen Klassik-Massenstart der Juniorinnen wurde von Beginn an hart um die Plätze gekämpft. Nach acht Kilometern im Zentrum von Solleftea ging es in den Schlussanstieg hinauf zum Skirollerstadion. Hier bestimmte Richter zunächst das Tempo. Einer Attacke der Russin Anna Zherebyateva, die am Donnerstag Freistil-Weltmeisterin geworden war, konnte dann aber keine der Nachwuchsathletinnen folgen. Sie sicherte sich souverän den zweiten Titel bei diesen Weltmeisterschaften. Dahinter bekam es Richter mit drei Schwedinnen zu tun, von denen Emma Larsson knapp vor ihr ins Ziel kam und Silber gewann. Dahinter durfte die Deutsche allerdings über die erste Medaille für den DSV jubeln. „Anfangs gab es viel Gerangel, viele Stockbrüche und Stürze. Ich hatte auch gleich am Anfang einen Stockbruch, habe aber schnell Ersatz bekommen. Nach den zwei Runden in der Stadt habe ich, als es in den Berg rein ging, vorne Druck gemacht und die Gruppe ein bisschen auseinander gezogen. Es war eine super Stimmung an der Strecke und das Rennen hat so richtig gefetzt“, so Richter gegenüber xc-ski.de. Ihre Schwester Merle kam als 14. ins Ziel. Die beiden wollen morgen den Teamsprint gemeinsam in Angriff nehmen und noch einmal um die Medaillen mitkämpfen. Anna Rockstroh belegte am Ende Rang 22.

Bolshunov nun auch Rollski-Weltmeister

Er war bereits am Donnerstag als Favorit ins Rennen gegangen, musste sich im Freistil-Einzelrennen aber noch mit Silber begnügen. Im Klassik-Massenstart über 20 Kilometer holte der Russe Alexander Bolshunov nun aber sein erstes Rollski-Gold. Im vergangenen Winter war er Doppel-Weltmeister der U23 geworden, in Solleftea setzte er sich in der Herrenkonkurrenz gegen den schwedischen Lokalmatador Ander Svanebo durch. 8,6 Sekunden trennten die beiden im Ziel. Rang drei ging mit Robin Norum ebenfalls an einen Schweden. Max Olex hatte sich auf den ersten Runden im Stadtzentrum immer wieder an der Spitze des Feldes gezeigt, musste aber am Ende 2:21 Minuten Rückstand in Kauf nehmen, was Rang 14 bedeutete. Moritz Waidelich belegte Platz 17. Bei den Damen setzte Linn Soemskar (Schweden) ihr Medaillensammeln fort. Nach Gold im Freistil-Einzel und Bronze im Sprint war es im Klassik Massenstart über 16 Kilometer erneut Gold, mit dem sie die Fans an der Strecke jubeln ließ. Bereits nach einem Drittel der Distanz hatten sich vier Läuferinnen abgesetzt, darunter drei Schwedinnen und die Slowakin Alena Prochazkova. Die Silbermedaillengewinnerin im Sprint war es dann auch, die Soemskar am nächsten kam, im Ziel aber trotzdem einen Rückstand von 37,7 Sekunden aufzuweisen hatte. Rang drei ging knapp dahinter an Maja Dahlqvist. Tina Willert belegte am Ende Rang zwölf. Im Rennen der Junioren spielten die Schweden dann ihre totale Dominanz aus. Zu viert bestimmten sie ab Halbzeit des 16 Kilometer Rennens das Geschehen an der Spitze. Zwar fiel Hugo Jacobsson am Ende noch auf Rang fünf zurück, mit Leo Johansson (Gold), Eric Rosjoe (Silber) und Gabriel Strid (Bronze) standen aber schließlich nur Schweden auf dem Podest. Marcel Bund belegte Rang 19.

Alle Ergebnislisten findet ihr hier: Ergebnisse Rollski-Weltmeisterschaft Solleftea (Schweden) Klassik-Massenstart

Bildergalerie

Leser-Kommentare