Junioren- und U23-WM: Junge Sportler kämpfen in Lahti um Medaillen

Aussicht von der Salpausselkä-Schanze auf Lahti (FIN) © NordicFocus

Bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften der JuniorInnen und U23-AthletInnen werden von Sonntag bis Sonntag Medaillen im Skilanglauf, Nordischer Kombination und Skispringen verteilt.

Traditionsort für nordische Wettkämpfe

Lahti ist die siebtgrößte Stadt Finnlands mit knapp 120.000 Einwohnern und brachte viele berühmte Wintersportler wie Janne Ahonen oder Toni Nieminen hervor. Die Stadt liegt etwa 100 Kilometer nördlich der Hauptstadt Helsinki am Vesijärvi-See. Trotz der südlichen Lage ist es eines der bedeutendsten nordischen Zentren in Finnland. Die Schanzenanlage Salpausselkä ist benannt nach dem Salpausselkä-Höhenzug, der sich von Süd- nach Ostfinnland zieht. Lahti ist Rekordhalter im Austragen der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften, siebenmal fand das Großereignis bereits dort statt – zuletzt im letzten Winter. Bekannt ist Lahti insbesondere durch seine traditionellen Skispiele und die Sibelius-Halle, ein Konzertsaal mit besonderer Akustik. Bereits zum siebten Mal wurden 2017 in Lahti Nordische Ski-Weltmeisterschaften ausgetragen. Damit ist man Rekordhalter. Die traditionellen Skispiele werden sogar schon seit 1923 ausgetragen und beheimaten seit vielen Jahren auch den Langlauf-Weltcup. Die Strecken wurden zwar für die WM 2017 optimiert, zählen aber immer noch zu den Schwersten im Weltcup, so dass sie besonders für die Nachwuchssportler eine große Herausforderung sein werden.

Gute Bedingungen im Salpausselkä Sprung- und Langlauf-Stadion

Zuletzt Anfang Dezember wurde die Strecke für diese Titelkämpfe modifiziert und durch Zusammenlegens eines Teils der Nord- und eines Teils der Süd-Runde eine ganz neue Strecke kreiert, die sonst im Weltcup nicht gelaufen wird. Wettkampfleiter Hannu Lehman erklärte: „Die neue Strecke wurde von der FIS am 7.Dezember abgenommen. Sie wurde aus zwei unterschiedlichen Strecken zusammengelegt, weil die Juniorinnen die ungewöhnliche Rundenlänge von 3,3 Kilometer benötigen.“ Das Skispringen findet auf der HS100 Schanze statt. Angefahren wird in einer Eisspur mit Kühlungssystem. Der Schnee auf Schanze und Strecke besteht größtenteils aus Kunstschnee, die Basis liegt seit Ende November. Obendrauf befindet sich aber eine Lage gepresster Naturschnee. Die Schneehöhe in Lahti beträgt aktuell um 30 Zentimeter, weiterer leichter Schneefalll ist möglich. Größtenteils soll es aber wolkig sein, teilweise sonnig und sehr kalt mit Temperaturen oft im zweistelligen Minusbereich, die sich bei leichtem Wind fast wie -20°C anfühlen.

Favoriten aus Skandinavien und Russland

Laut Nominierungslisten der Nationen kommen die Favoriten im Langlauf wie gewohnt aus Russland, Norwegen und Schweden – vor allem in der U23-Kategorie sind die Russen extrem stark besetzt mit ihren schnellen Athletinnen und Athleten, die seit einem Jahr bereits den Weltcup aufmischen. In dieser Altersklasse wird es auch für die NorwegerInnen schwer werden, eine große Menge Medaillen zu gewinnen, da sie mit Erik Valnes und Tiril Udnes Weng (Zwillingsschwester Lotta musste erkrankt ausgetauscht werden) auch nur zwei Top-Athleten dabei haben, für Schweden hofft Sprinterin Moa Lundgren auf Edelmetall. Bei den JuniorInnen haben die russischen Starter international noch keinen Namen, was aber nach den Erfahrungen der letzten Jahre nicht heißen muss, dass sie ihre Rennen nicht dennoch dominieren. Die Konkurrenz aus Norwegen und Schweden hat mit Kristine Stavås Skistad und vor allem Frida Karlsson, die auf schwedischem Boden auf einem Niveau mit Charlotte Kalla und Ebba Andersson unterwegs ist und erst nach der JWM in den Weltcup kommen soll, ist aber auch nicht zu verachten.

Das DSV Team im Überblick

Langlauf Juniorinnen: Alexandra Danner (SC Lenggries), Anna-Maria Dietze (Pulsschlag Neuhausen), Kim Hager (SC Gefrees), Cindy Kammler (Rhöner WSV), Jessica Löschke (TSV Leuna), Lisa Lohmann (WSV Oberaudorf)
Langlauf Junioren: Maximilian Cervinka (Bertsdorfer SV), Paul Gräf (WSV Asbach), Florian Knopf (SLV Bernau), Jakob Milz (SV Oberreute), Friedrich Moch (WSV Isny), Anian Sossau (SC Eisenärzt)
Langlauf U23 Damen: Katharina Hennig (WSV Erzgebirge Oberwiesenthal), Antonia Fräbel (WSV Asbach), Celine Mayer (SC Oberstdorf), Katherine Sauerbrey (SC Steinbach-Hallenberg)
Langlauf U23 Herren: Janosch Brugger (WSG Schluchsee), Albert Kuchler (Spvgg. Lam), Richard Leupold (SK Dresden-Niedersedlitz)

 

 

Nordische Kombination Damen: Maria Gerboth (WSV Schmiedefeld), Anna Jäkle (SC Schonach), Sophia Maurus (TSV Buchenberg), Jenny Nowak (SC Sohland)
Nordische Kombination Herren: Simon Hüttel (WSV Weissenstadt), Luis Lehnert (WSV Oberaudorf), David Mach (TSV Buchenberg), Julian Schmid (SC Oberstdorf), Wendelin Thannheimer (SC Oberstdorf)

 

Das Swiss-Ski Team im Überblick

Langlauf U20 Damen: Nadja Kälin, Anja Lozza, Aurora Viglino, Anja Weber, Giuliana Werro
Langlauf U20 Herren: Cyril Fähndrich, Flurin Grond, Arnaud Guex, Damian Toutsch, Nicola Wigger
Langlauf U23 Damen: Lydia Hiernickel, Alina Meier, Désirée Steiner, Fabiana Wieser
Langlauf U23 Herren: Marino Capelli, Dajan Danuser, Beda Klee

 

 

Kostenpflichtiger Stream

Wer nichts von den Wettkämpfen der Generation von morgen verpassen will, kann alle Entscheidungen in einem kostenpflichtigen Livestream der JWSC 2019 des Veranstalters verfolgen. Zu buchen ist der Stream ab 3,75 € pro Tag im Rahmen des Eventpasses. Weitere Informationen sind der verlinkten Seite des Veranstalters zu entnehmen.

 

All events from #JWSC2019, excluding qualifications, will be streamed 👏We gathered some good-to-know facts about the…

Gepostet von FIS Nordic Junior and U23 Cross Country World Ski Championships 2019 am Donnerstag, 17. Januar 2019

 

Wettkampfprogramm im Überblick

(Langlauf und Nordische Kombination)

Sonntag, 20.1.2019
11:00 Cross Country U20, Qualification Sprint C, Ladies & Men
13:00 Cross Country U20, Finals Sprint C, Ladies & Men

Montag, 21.1.2019
11:00 Cross Country U23, Sprint C, Qualification, Ladies & Men
13:00 Cross Country U23, Sprint C, Final, Ladies & Men

Dienstag, 22.1.2019
11:00 Cross Country U20, 5 km F, Ladies
13:00 Cross Country U20, 10 km F, Men

Mittwoch, 23.1.2019
08:30 Cross Country U23, 10 km F, Ladies
10:00 Nordic Combined, HS100 Ladies
11:00 Cross Country U23, 15 km F, Men
13:00 Nordic Combined, HS100 Men
14:30 Nordic Combined, 5 km F Ladies
15:30 Nordic Combined, 5 km F Men

Donnerstag, 24.1.2019
09:00 Cross Country U20, Mass Start 15 km C, Ladies
11:30 Cross Country U20, Mass Start 30 km C, Men

Freitag, 25.1.2019
09:00 Cross Country U23, Mass Start 15 km C, Ladies
10:00 Nordic Combined, Men Team Event HS100
11:30 Cross Country U23, Mass Start 30 km C, Men
15:30 Nordic Combined, 4 x 5 km, Men Team Event

Samstag, 26.1.2019
09:30 Cross Country U20, Relay 4 x 3,3 km, Ladies
11:15 Cross Country U20, Relay 4 x 5 km, Men

Sonntag, 27.1.2019
09:00 Nordic Combined, Men HS100
11:30 Nordic Combined, Men 10 km F