Kurznews: Johaug gewinnt Kanalrennet, Cologna setzt auf Krafttraining, Langläufer beim Trailrunning

Therese Johaug © Kanalrennet

Die Vorbereitung der Skilangläufer auf die kommende Saison läuft. In unseren Kurznews haben wir neueste Infos für euch zusammengefasst und zeigen euch, was die Athleten gerade machen.

50 Kilometer Rollskirennen in Norwegen

Im norwegischen Lunde, zwei Autostunden südwestlich von Oslo, ist am Sonntag die sechste Auflage des Kanalrennet auf Skirollern entlang des Telemark-Kanals über die Bühne gegangen. Nach 50 Kilometern Klassik konnte sich bei den Damen mit Therese Johaug die klare Favoritin durchsetzen. Sie gewann mit knapp vier Minuten Vorsprung vor ihren Teamkolleginnen Tiril Udnes Weng und Anna Svendsen. Lotta Weng kam auf Rang vier, Jessie Diggins (USA) wurde Fünfte. Bei den Herren ging der Sieg an Havard Solas Taugboel, der den Zielsprint einer größeren Spitzengruppe für sich entschied. Anders Hoest wurde Zweiter, Rang drei ging an den Briten Andrew Musgrave. Altmeister Anders Aukland schnappte sich noch vor Olympiasieger Simen Hegstad Krüger Rang vier. Bereits am Samstag hatten sich an gleicher Stelle Maiken Caspersen Falla und Sindre Bjoernestad Skar die Siege im Sprint gesichert.

Neue Reize für Cologna

Vierfach-Olympiasieger Dario Cologna geht in der Vorbereitung auf die kommende Saison neue Wege und legt einen Schwerpunkt auf das Krafttraining. Mithilfe seines neuen und ersten persönlichen Fitnesstrainers Mitch Eder will der Schweizer an frühere Erfolge anknüpfen. Dafür nimmt er auch in Kauf, zweimal pro Woche nach Liechtenstein zu fahren, wo er das Krafttraining absolviert. Bislang trainierten dort hauptsächlich die Schweizer Skicrosser, nun kommt mit Cologna auch ein bekannter Ausdauerathlet mit dazu. Als Ziel hat sich der vierfache Gesamtsieger der Tour de Ski gesteckt, wieder öfter auf das Podest zu laufen.

Mit einem intensivierten Krafttraining neue Impulse setzen🏋️⚡ Das SRF hat Vierfach-Olympiasieger Dario Cologna im…

Gepostet von Swiss Cross-Country Team am Sonntag, 30. Juni 2019

Langlauf-Nachwuchs stellt sich Trailrunning-Herausforderung

Während die deutschen Langlauf-Weltcupathleten derzeit in Oberhof ihre erste Leistungsdiagnostik dieser Saison und Einheiten in der Skihalle absolvieren, stellten sich drei Nachwuchsathleten zusammen mit Kombinierer Eric Frenzel und Biathlet Simon Schempp der Herausforderung Infinite Trails in Bad Gastein. Beim Prolog über 15 Kilometer am Donnerstag kamen Korbinian Heiland, Friedrich Moch und Jakob Milz beim Sieg eines weiteren DSV-Athleten (Skibergsteiger Toni Paltzer) gemeinsam auf den Plätzen 84 bis 86 ins Ziel. Schempp belegte Rang 71, Frenzel wurde 124. Während die Spitzenathleten nur im Prolog am Start standen, absolvierten die Skimarathonläufer Manuel Becker und Toni Escher zusammen mit DSV-Sprinter Max Olex das komplette Programm. Nach dem Staffellauf mit Jagdstart am Samstag über 120 Kilometer kamen die drei auf Rang 26 von knapp 100 klassierten Teams. 

Prolog ☑️ Team DSV Nordisch hat den Auftakt der Adidas Infinite Trails World Championships 2019 erfolgreich gemeistert! 🙌 #SkiDeutschland #adidasterrex #infinitetrailswch

Gepostet von DSV Nordisch am Donnerstag, 27. Juni 2019