Langlauf News: Grüntenstafette, Fichtelberglauf und Hommelvik Grand Prix

Julia Belger, Valentin Mättig, Julia Richter © Julia Belger

Am vergangenen Wochenende waren wieder zahlreiche Top-Langläufer bei Wettbewerben unterwegs, unter anderem im Allgäu bei der Grüntenstafette, im Erzgebirge beim Fichtelberglauf und in Norwegen beim Hommelvik Grand Prix.

Langlauf-Staffeln auf Rang drei

In Burgberg im Allgäu fand am Samstag die traditionelle Grüntenstafette statt. Dabei galt es den Hausberg von Sonthofen und „Wächter des Allgäus“, den Grünten, auf sechs Etappen zu bezwingen. Mit 200 Teams stellte man einen neuen Teilnehmerrekord auf und es gingen wieder zahlreiche Stars auf den unterschiedlichen Abschnitten ins Rennen. Neben starken Rennradfahrern wie zum Beispiel Bora-hansgrohe Profi Michael Schwarzmann und Bergläufern wie Quirin Schmölz, stellten die Langläufer zahlreiche Spitzenathleten. So belegte das Team „Kenias Allerletzte Reserve“ mit den Langläuferinnen Sofie Krehl (die Bestzeit auf dem Schlussabschnitt lief), Laura Gimmler und Pia Fink Rang drei. Sandra Ringwald (Bestzeit beim Berglauf) kam mit Elisabeth Schicho und ihren „Turboschnecken“ nach dem kurzfristigen Ausfall von Hanna Kolb auf Rang vier. Die Herren von Allgäu 21 konnten insbesondere bei den Laufdisziplinen ganz vorne mitmischen, mussten aber bei den Raddisziplinen zu viel Rückstand in Kauf nehmen. Sebastian Eisenlauer, Florian Notz, Janosch Brugger, Christian Dotzler, Markus Weeger und Philipp Marschall freuten sich dennoch über einen starken 3. Platz hinter den beiden professionell zusammengestellten Teams von Sport Haschko und Laufsport Saukel. Das von uns unterstützte xc-ski.de A|N Skimarathon Team kam in der Mixed-Wertung auf Rang fünf (dazu später mehr in unserer Reportage). 

Siege an Langläufer

Im Erzgebirge ging es beim Fichtelberglauf über 9,1 Kilometer und 500 Höhenmeter von Neudorf bis zum Gipfel. Das Trainingsrevier der Oberwiesenthaler Skilangläufer nutzten Valentin Mättig und Julia Belger für klare Siege. Mättig absolvierte sein erstes Crossrennen nach der Fußverletzung und setzte sich mit 1:28 Minuten Vorsprung gegen Franz Bergelt durch. Rang drei ging an den Jugendläufer Niklas Müller. Bei den Damen gewann Belger mit 1:44 Minuten Vorsprung vor Julia Richter.

Klaebo Schnellster auf der Zielgerade

Auch in Norwegen wurde am Samstag gelaufen. Beim Hommelvik Grand Prix ging es auf Skirollern im freien Stil über 18 Kilometer. Während das Damenrennen beim Sieg von Anne Kjersti Kalva nicht ganz so gut besetzt war, lieferten sich die Herren einen heißen Schlagabtausch. Am Ende gewann Favorit Johannes Hoesflot Klaebo im Zielsprint gegen Niklas Dyrhaug. Rang drei ging knapp dahinter an Jan Thomas Jenssen. Emil Iversen musste sich mit Rang vier begnügen. Die ersten sieben Athleten erreichten das Ziel innerhalb von neun Sekunden.

Leser-Kommentare