Schweizer Langläufer Toni Livers beendet Karriere

Toni Livers (SUI) © Modica/NordicFocus

Toni Livers hat sich entschieden, seine Langlauf-Karriere zu beenden und seine Erfahrung künftig als Trainer den jungen Athleten weiterzugeben.

Zwei Weltcupsiege

Der 36-jährige Toni Livers kann auf eine lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken: Der Skating-Spezialist debütierte 2003 in Davos im Weltcup. Vier Jahre später gelang ihm mit dem überraschenden Sieg zuhause beim Heimweltcup auf der Davoser Flüela-Loipe ein erster Karriere-Höhepunkt. Der zweite Weltcupsieg folgte für den Bündner mit der Schweizer 4×10 Kilometer Staffel 2010 in La Clusaz. Livers vertrat die Schweiz bei vier Olympischen Spielen und acht nordischen Ski-Weltmeisterschaften. Nach über 16 Jahren als Spitzensportler wechselt der frischgebackene Vater und Lebensgefährte von Seraina Boner nun die Seiten und wird die Junioren des Bündner Skiverbandes sowie jene von Swiss-Ski trainieren. Welche konkreten Aufgaben er übernimmt, ist noch offen.

„Langlaufspitzensport über Jahre Lebensmittelpunkt“

„Natürlich hätte ich mir meinen Rücktritt anders vorgestellt als mit dem vorzeitigen Saisonende aufgrund des Corona-Virus. Für mich ist aber der richtige Zeitpunkt gekommen, um ein neues Kapitel in meinem Leben aufzuschlagen. Der Langlaufspitzensport mit Zielen, Herausforderungen, Wettkämpfen, Erfolgen und Enttäuschungen war über Jahre mein Lebensmittelpunkt, welchen ich mit vollem Enthusiasmus gelebt habe. Es freut mich nun sehr, dass ich meine Erfahrung an den Nachwuchs weitergeben kann. Ganz kann ich allerdings vom Wettkampfsport nicht loslassen, so werde ich auch in Zukunft bei Volksläufen am Start stehen“, sagt Toni Livers zu seinem Rücktritt als Spitzenlangläufer.

Quelle: swiss-ski.ch

Ich habe das Leben als Langläufer, die Wettkämpfe, die Trainings, das Zusammensein mit den Teamkollegen und Betreuern…

Gepostet von Toni Livers am Montag, 13. April 2020