Biathlon Weltcup: Laura Dahlmeier startet in Canmore – Simon Schempp feilt noch an Form

Canmore, (CAN) © Manzoni/NordicFocus

Ab Donnerstag startet der Biathlon-Weltcup ins nächste Trimester: Canmore in Kanada und Soldier Hollow in den Vereinigten Staaten sind die nächsten Stationen vor den Biathlon-Weltmeisterschaften in Östersund. Vom Deutschen Skiverband wurden zwölf Skijäger nominiert. 

Eisigkaltes Canmore

Canmore, Canada (CAN): Stadium © Manzoni/NordicFocus

Bei derzeitigen Nachttemperaturen bis -30 ° geht der Renndirektor Borut Nunar davon aus, dass es in den nächsten Tagen wärmer wird und die beiden Einzel am Donnerstag, die Staffeln am Samstag und die Massenstarts am Sonntag durchgeführt werden können. In Soldier Hollow in den USA geht es die Woche darauf weiter mit Sprint, Verfolgung, Single-Mixed- und Mixed-Staffeln. Schade für die beiden Veranstalter, dass die Nordamerika-Tour terminlich vor den Weltmeisterschaften in Östersund liegt und einige Athleten oder ganze Teams nicht teilnehmen, um sich den Reisestress zu ersparen und stattdessen gezielte Trainingsblöcke einlegen. 

Laura Dahlmeier startet nur in Canmore

Laura Dahlmeier (GER) © Manzoni/NordicFocus

Laura Dahlmeier wird nach den Starts in Canmore wieder nach Hause fliegen und einen weiteren Regenerations- und Trainingsblock einlegen. Die fünf weiteren deutschen Damen, Denise Herrmann, Franziska Hildebrand, Vanessa Hinz, Karolin Horchler und auch Franziska Preuß werden auch in Soldier Hollow auf Podest- und Punktejagd für die Nationenwertung gehen. Franziska Preuß, die aus Antholz wegen einer Kehlkopfentzündung abreisen und sich mit Antibiotika behandeln lassen musste, möchte die Rennen in Canmore und Soldier Hollow unabhängig von Ergebnissen als Formaufbau Richtung Weltmeisterschaften nutzen. 

Simon Schempp feilt weiter an seiner Form

Simon Schempp (GER) - Canmore 2016 © Manzoni/NordicFocus

Für Simon Schempp kommen die Nordamerika-Weltcups noch etwas zu früh. Der Massenstart-Weltmeister hatte zuletzt den Heimweltcup in Ruhpolding und auch Antholz wegen Formschwäche auslassen müssen. Er wird weiterhin am Stützpunkt in Ruhpolding trainieren. „Um vor der WM wieder in den Wettkampfmodus zu finden, wird Simon ab dem 18. Februar an den Europameisterschaften in Minsk teilnehmen. Wir sind überzeugt, dass es die richtige Strategie ist, damit er rechtzeitig zur WM zu alter Leistungsstärke zurückfindet. Er soll in Östersund wieder angreifen können“, so Björn Weisheit, sportlicher Leiter beim DSV, in einer Pressemitteilung. Benedikt Doll, Johannes Kühn, Philipp Nawrath, Arnd Peiffer und Roman Rees sind im Team und auch Erik Lesser freut sich auf Übersee. Er hofft, dass seine Form nach gutem Trainingsverlauf ausreicht, um die WM-Norm bei den beiden Weltcups zu schaffen.  Der derzeit bestplatzierte Deutsche Arnd Peiffer freut sich mit Soldier Hollow einen für ihn neuen Wettkampfort kennenzulernen. „Ich glaube, dass ich derzeit ein gutes Laufniveau habe, und wenn ich weiterhin gesund bleibe, denke ich, dass es möglich ist, das Level zu halten.“

Martin Fourcade verzichtet auf Canmore und Soldier Hollow

Der siebenmalige Gesamtweltcupsieger Martin Fourcade hat bereits letzte Woche in den sozialen Medien mitgeteilt, dass er auf die beiden Weltcups in Nordamerika verzichtet. In einer Botschaft an seine Fans hat er sich bei den Veranstaltern für die Absage entschuldigt. Der Franzose liegt in der Gesamtweltcup-Wertung hinter dem Norweger Johannes Thingnes Boe, befindet sich allerdings offensichtlich derzeit nicht in der gewünschten körperlichen Verfassung und wird sich gezielt auf Östersund vorbereiten. 

Depuis l’ouverture de la coupe il y a bientôt 2 mois je compose avec des sensations physiques éloignées de mes…

Gepostet von Martin Fourcade am Sonntag, 27. Januar 2019

 

Alle Weltcup-Bewerbe in Canmore werden von der ARD und von Eurosport, die Weltcups in Soldier Hollow vom ZDF sowie von Eurosport – wegen der Zeitverschiebung in zuschauerfreundlichen Abendübertragungen – gezeigt.

Das Programm in Canmore haben wir hier für Euch zusammengestellt.

Weltcupgesamtstand Damen nach Antholz hier

Weltcupgesamtstand Herren nach Antholz hier