DSV-Skilangläufer radeln gemeinsam nach Seefeld und Oberstdorf

Die DSV Skilangläufer vor dem Start in Planegg © DSV

Die deutschen Skilangläufer radeln an diesem Wochenende gemeinsam von München über Seefeld nach Oberstdorf. Sie machen sich also buchstäblich auf den Weg zur Weltmeisterschaft 2019 in Österreich und zur Heim-WM 2021.

Erste Etappe Planegg-Seefeld

Im Pulk unterwegs © DSV

Am „Haus des Ski“ in Planegg starteten am gestrigen Samstag die deutschen Skilangläufer, die sich im erweiterten Kreis der potentiellen WM-Teilnehmer für Seefeld 2019 und Oberstdorf 2021 befinden. Unter Führung des neuen Bundestrainers Peter Schlickenrieder und in Begleitung eines Großteils der verantwortlichen Trainer ging es mit dem Rennrad über das Alpenvorland und den Walchensee bis nach Seefeld. „Das war ein toller Auftakt in die WM-Saison, eine eindrucksvolle #roadtoseefeld2019 und gemeinsamer Auftakt mit fast 30 Athleten, die allesamt im Weltcup bereits Erfahrungen gesammelt haben und für die WM Seefeld 2019 und spätestens für die Heim-WM in Oberstdorf in Frage kommen sowie zukünftige Erfolge absichern werden. In diesem Sinne ist bereits jetzt eine Idee vom erfolgreichen Weg #roadtooberstdorf2021 bei allen Teilnehmern entstanden“, so Schlickenrieder am Ziel der ersten Etappe in Seefeld.

Road to Seefeld

Der Countdown bis zum Beginn der FIS Nordic World Ski Championships Seefeld 2019 läuft! ⏰ #SkiDeutschland #roadtoseefeld2019

Gepostet von DSV Nordisch am Samstag, 5. Mai 2018

 

Zweite Etappe nach Oberstdorf

Unterwegs © DSV

Am heutigen Sonntag ging es für die Radler morgens weiter über das Tannheimer Tal in Richtung Oberstdorf. Ziel ist dort das WM-Stadion von 2021, wo es nach 16 Jahren wieder Heim-Titelkämpfe für die deutschen nordischen Athleten geben wird. Die deutschen Fans müssen sich noch etwas mehr als 1.000 Tage gedulden, bis der erste Start im Rahmen der Weltmeisterschaften erfolgt.