Kurznews: Langlauf Weltcup in Les Rousses abgesagt, Johaug verlobt

Langlauf Weltcup in Les Rousses fällt aus © Modica/NordicFocus

Der Langlauf Weltcup in Les Rousses findet nicht statt. Das gab die FIS nach Beendigung der Tour de Ski in einer Pressemeldung bekannt. Außerdem hat Therese Johaug sich verlobt.

Kein Weltcup in Frankreich

Das Organisationskomitee Les Rousses, der französische Skiverband und die Behörden haben sich entschieden, den für nächste Woche geplanten Weltcup in Les Rousses/Prémanon abzusagen. Der Grund dafür ist die pandemische Lage und vor allem die starke Ausbreitung der Omikron-Variante. Trotz allem Aufwand und der sich ständig ändernden Einschränkungen konnte die Sicherheit aller Beteiligten laut Veranstalter nicht garantiert werden. Aber auch finanzielle Gründe spielen eine Rolle. In Frankreich sind bei Außenveranstaltungen aktuell 5000 Zuschauer erlaubt. Damit können die Veranstalter ihre Kosten aber nicht decken – vor allem nicht in Corona-Zeiten. Im auf der Gemeindegrenze von Prémanon und Les Rousses liegenden Stadion waren vom 14. bis 16. Januar ein Freistilsprint, ein Freistil Einzelstart sowie eine Verfolgung im klassischen Stil geplant. Einige Nationen, darunter auch das deutsche Team, hatten den Weltcup in Frankreich noch als Qualifikation für die Olympischen Spiele nutzen wollen. Diese Möglichkeit entfällt nun, da es so kurzfristig keinen Ersatzort gibt. Damit ist Planica am Ort der Nordischen Ski-WM 2023 vom 22. bis 23. Januar der einzige nun noch anstehende Weltcup vor dem Saison-Highlight. Die Zeit bis zur Abreise zu den Olympischen Spielen ist aber knapp, so dass unklar ist, welche Nationen noch mit ihrem A-Team nach Slowenien reisen.

Johaug ist verlobt

Für Therese Johaug war der Silvesterabend etwas ganz Besonderes: Sie hat sich mit ihrem langjährigen Freund Nils Jakob Hoff verlobt. „Das Beste am Jahr 2021 passiert ganz am Schluss. Frohes Neues Jahr!“, schreibt sie auf Instagram und zeigt ihren Verlobungsring. Die 33-Jährige und der 36-Jährige sind seit 2014 liiert. Sie lernten sich über den Wolken kennen, als die norwegischen Langläufer und die norwegische Ruderermannschaft auf denselben Flug gebucht waren – er unterwegs zu einem Ruderwettkampf, sie zusammen mit den Teamkolleginnen auf dem Weg ins Trainingslager. 2019 erzählte Hoff in einem Radiointerview bei „P3 morgen“ über das Kennenlernen: „Sie saß zwei Reihen vor mir, aber ich habe sie da noch gar nicht bemerkt. Ich war damit beschäftigt, auf meinem Mac „Game of Thrones“ zu sehen. Da kam der Chef des Ruderverbandes zu mir und sagte, hinten sei jemand ohnmächtig geworden. Es gab keinen Arzt an Bord, so dass ich als Medizinstudent mich um ihn kümmern sollte. Ich wurde sehr nervös und dachte: ‚Oh shit, dafür fühle ich mich noch gar nicht bereit!‘ Als ich dann aufstand, drehte Therese sich um und unsere Blicke trafen sich. Ich sagte ‚Hallo‘ und musste dann nach hinten“, so Hoff. Trotz dieses nur kurzen Blickkontakts wurden beide später ein Paar. Nach fünf Jahren Fernbeziehung zogen sie 2019 zusammen und gehen nun den nächsten Schritt. Hoff wurde 2013 Weltmeister im Doppelzweier. Nach seiner aktiven Karriere arbeitet er nun als Arzt in Lillehammer. Über den Zeitpunkt der Hochzeit oder eine eventuelle Babypause bis Trondheim 2025 ist noch nichts bekannt.