Langlauf Kurznews: Petter Northug mit Kokain erwischt, Federico Pellegrino verletzt

Petter Jr. Northug (NOR) © NordicFocus

Keine so guten Nachrichten haben wir am heutigen Samstagabend für euch. Norwegens Enfant terrible Petter Northug wurde von der Polizei mit Drogen erwischt. Supersprinter Federico Pellegrino zieht sich eine Verletzung zu.

Polizei findet Kokain

Petter Northug ist erneut ins Blickfeld der norwegischen Polizeit geraten. Am Freitagabend raste der norwegische Superstar und Rekord-Weltmeister im Skilanglauf in eine Radarfalle. 168 km/h wurden dabei anstelle der 110km/h erlaubter Höchstgeschwindigkeit gemessen. „Ich habe einen großen Fehler gemacht“, schrieb Northug bereits wenige Stunden nach dem Vorfall in den sozialen Medien: „Letzte Nacht wurde ich von der Polizei bei einer Geschwindigkeitskontrolle angehalten. Ich fuhr zu schnell und wurde auch zu einer Blutuntersuchung gebracht. Außerdem fand die Polizei in meinem Haus eine kleine Menge Drogen. Es ist Kokain.“ Bereits 2014 war der inzwischen 34-Jährige straffällig geworden, als er unter Alkoholeinfluss einen Unfall verursachte.  „Es tut mir unglaublich leid für all diejenigen, die ich enttäuscht habe. Ich weiß, dass es jetzt ein Strafverfahren geben wird. Dann werde ich die Verantwortung für das übernehmen, was ich getan habe.“ Northug hatte 2018 seine aktive Karriere beendet und in der Zwischenzeit eher positive Schlagzeilen geschrieben. Unter anderem brachte er eine eigene Brillenkollektion an den Start.

Jeg har gjort en stor feil. I går kveld ble jeg stoppet av politiet i fartskontroll. Jeg kjørte altfor fort, og ble også…

Gepostet von Petter Northug am Freitag, 14. August 2020

Oberschenkelverletzung bei Pellegrino

Ganz andere Sorgen hat Italiens Top-Sprinter Federico Pellegrino. Er verletzte sich zum Ende des Trainingscamps der Azzurri in Oberhof an der hinteren Oberschenkelmuskulatur des rechten Beines und muss nun alternativ trainieren. „Es ist das erste Mal in meiner Karriere, dass ich eine solche Situation erlebe. Ich habe volles Vertrauen in unser medizinisches Personal. Ziel ist es, so zu arbeiten, dass die nächsten Monate ausreichend Zeit sind, um sich sowohl aus klinischer Sicht zu erholen als auch mich bei den finnischen Rennen konkurrenzfähig zu präsentieren“, so Pellegrino gegenüber italienischen Medien. Die Weltcup-Saison startet nach derzeitigem Plan am 27. November im finnischen Ruka. Cheftrainer Stefano Saracco konnte bereits Entwarnung geben: „Chicco hat sich verstaucht, aber die Verletzung ist viel weniger schwerwiegend als erwartet, da die Sehne in Längsrichtung durchtrennt ist, so dass es wahrscheinlich etwa zehn Tage und nicht wie zunächst gedacht einen Monat dauern wird. Dieses Problem wird seine Vorbereitung nicht allzu sehr beeinträchtigen, insbesondere im Oberkörperbereich, wo wir in der Lage sein werden, den Muskeltonus zu halten.“

Àrmati di tanta pazienza Chicco, 8 settimane prima di spingere a tutta non saranno poi cosi lunghe… 😕💆🏻‍♂️📈 #chiladuralavince #bepositive

Gepostet von Federico Pellegrino am Freitag, 14. August 2020

Quellen: derstandard.at, neveitalia.it, fondoitalia.it