Langlauf Weltcup nach neun Jahren zurück in Beitostølen

Sonnenuntergang in Beitostoelen (NOR) © NordicFocus

Zum ersten Mal seit November 2009 ist der Langlauf Weltcup wieder in Beitostølen zu Gast. Längere Distanzrennen sowie die ersten Staffeln der Saison stehen auf dem Programm.

Zum fünften Mal in Beito

Für die Lücke im Weltcupkalender, in die Beitostølen nun springen konnte, ist der Klimawandel verantwortlich beziehungsweise die Absage traditioneller Weltcup-Ausrichter wie La Clusaz, wo es nicht mehr schneesicher genug ist, so dass für den Veranstalter zu hohe Kosten entstehen. Das Problem gibt es in Beitostølen zumindest jetzt Anfang Dezember nicht mehr: Der Winter ist eingekehrt! Der kleine Ort mit gerade mal 300 Einwohnern liegt 230 Kilometer nordwestlich von Oslo im Zentrum Südnorwegens inmitten des Jotunheimen-Gebirges auf rund 900 Meter über dem Meer. 2500 Hotelbetten und einige Chalets, die alle rund um die Ski Arena gelegen sind, bezeugen, dass man hier voll auf Wintersport eingestellt ist. Zum fünften Mal richtet der ortsansäßige Øystre Slidre Sports Club eine Weltcupveranstaltung aus. Im Jahr 2007 entstand durch Investitionen von sechs Millionen Kronen das neue Sportstadion, dass auch für den Langlauf Weltcup genutzt wird.

Beste Bedingungen im Winter-Wonderland

Inzwischen präsentiert sich Beitostølen winterlich verschneit bei Temperaturen im einstelligen Minusbereich – ein „Winter-Wonderland“, wie es das deutsche Team nach der Ankunft über soziale Netzwerke verkündete. Kalt bleibt es das ganze Woche, in der Nacht zum Freitag wird weiterer Schnee erwartet. So herrschen in dem kleinen Dorf perfekte Bedingungen für die 15 und 30 Kilometer Freistil im Intervallstart sowie den ersten Kampf der Nationen in den Staffelrennen – zumindest bei den Damen wird das sicher kein Selbstläufer für Norwegen. Die Veranstalter haben eine fünf Kilometer lange Runde vorbereitet, die auch verkürzt als 2,5 und 3,75 Kilometer-Runde genutzt werden kann.

Klæbo und Nilsson fehlen

Sicher enttäuschend für die vielen norwegischen Fans in Beitostølen an der Strecke: Ihren Star Johannes Høsflot Klæbo werden sie dort nicht zu sehen bekommen. Der Youngster war sehr enttäuscht von seiner Leistung in Lillehammer und legt eine Pause ein, nächste Woche in Davos wird er vermutlich wieder angreifen. Auch Stina Nilsson, Hanna Falk und Moa Lundgren lassen Beitostølen aus. Maiken Caspersen Falla ist wieder gesund, während Astrid Uhrenholdt Jacobsen mit Halsschmerzen ausfällt. Anna Nechaevskaya, Anastasia Sedova und Evgeniy Belov kommen zu ihrem ersten Weltcupstart in diesem Winter. 

 

TV-Zeiten unsicher

Wie viel Langlauf am Wochenende in der ARD gezeigt wird, ist noch sehr unsicher. Laut aktueller Planung sollen Stunden später Zusammenfassungen von drei von vier Rennen gezeigt werden. Die Planung des Senders beeinhaltet allerdings noch das inzwischen wegen Schneemangels abgesagte Skispringen in Titisee-Neustadt, so dass sich hoffentlich noch andere Sendefenster für den Langlauf ergeben werden. Bei Eurosport ist diesmal nur Eurosport 2 auf Sendung, Eurosport 1 plant, zu Langlauf-Zeiten Ski Alpin zu zeigen. Das letzte Langlauf-Rennen des Wochenende gibt es allerdings nur im Eurosport Player.

 

Das Beito-Wochenende im Überblick

Samstag, 08. Dezember 2018
09:30 Uhr: 15 Kilometer FT Damen
12:15 Uhr: 30 Kilometer FT Herren
Sonntag, 09. Dezember 2018
10:30 Uhr: 4×5 Kilometer Staffel Damen
13:30 Uhr: 4×7,5 Kilometer Staffel Herren