Langlauf News: Junioren-WM in Oberwiesenthal, Olympia-Quali, DSV-News

Die Startläuferinnen der Juniorinnen-Staffeln © U.S. Ski Team - Tom Kelly

Im Rahmen des Forum Nordicums im Vogtland haben Vertreter des DSV über Neuigkeiten und Neuerungen berichtet. Unter anderem überbrachten sie eine gute Nachricht für alle Nachwuchs-Skilangäufer.

Titelkämpfe 2020 in Oberwiesenthal

Karin Orgeldinger, nordische Sportdirektorin des DSV, konnte während ihres Updates der nordischen Ski-Journalisten beim Forum Nordicum eine erfreuliche Neuigkeit verkünden. Die nordische Junioren-Weltmeisterschaft 2020 findet in Oberwiesenthal statt. Bereits im Mai beim FIS-Kongress wurde die Veranstaltung ins Erzgebirge vergeben, allerdings mit noch zu erfüllenden Auflagen. Erfüllt das Organisationskomitee und der DSV diese Anforderungen der FIS, dann treffen sich in etwas mehr als zwei Jahren die besten Junioren und U23-Nachwuchssportler im Skilanglauf, sowie die besten Junioren der nordischen Kombination und im Skisprung in Deutschland. Wann genau die WM über die Bühne gehen wird, steht noch nicht fest. 

Stichtag 21. Januar

Die Olympischen Spiele in Pyeongchang sind das Highlight der Saison 2017/2018. Die Qualifikation für dieses Großereignis steht für alle Langläufer auf Weltcup-Niveau an erster Stelle. Dazu ist in Deutschland weiterhin die Erfüllung der altbekannten Qualifikationskriterien nötig. Das heißt, der Athlet muss zweimal eine Top-15 oder einmal eine Top-8 Platzierung im Weltcup erreichen. Möglich ist das bei allen Rennen bis zum 21. Januar 2018. Das ist der Stichtag für alle Sportarten im DSV, mit kleiner Ausnahme für die Alpinen, die bis 23. Januar Zeit haben. Somit bietet sich beim Weltcup in Planica die letzte Chance, noch auf den Olympia-Zug aufzuspringen. Der Weltcup in Seefeld kann dann nur noch als Generalprobe dienen.

Trainer-Ausbildung und technologische Neuerungen

Jürgen Wolf, Leiter der Trainerschule im DSV, stellte die duale Ausbildung zum Trainer vor. Dabei präsentierte er den Ausbildungsberuf des Trainers, der bis zum akademischen Grad weitergeführt werden kann. Damit bietet sich für Interessierte die Möglichkeit, mittels einer Ausbildung inklusive Ausbildungsgehalt, den Beruf des Trainers zu erlernen. Mehr Infos sind zu erfragen bei der DSV Trainerschule (www.deutscherskiverband.de). Aus technologischer Sicht konnte Karin Orgeldinger berichten, dass an den vier Standorten Notschrei, Oberwiesenthal, Ruhpolding und Oberhof das Snowfarming weiter vorangetrieben und unterstützt werden soll, um dort das Schneetraining auch vor Saisonbeginn abzusichern. Die Technologie GmbH des DSV hat unterdessen eine dritte Schleifmaschine erhalten und es soll demnächst sogar eine vierte Maschine angeschafft werden. In der Technologie GmbH bündelt der Verband sein Know How zum Material und damit auch zur Skipräparation.

Leser-Kommentare