Nordische Kurznachrichten über diverse Verletzungen, Northug, Chernousov und ein glückliches Paar

Jessica Diggins (USA) © Modica/NordicFocus

Ende August und Anfang September gab es einige Verletzungen im Langlauf zu vermelden und gute Nachrichten von Petter Northug, während der gebürtige Russe Ilya Chernousov weiter auf seinen Pass wartet. Außerdem gaben sich Sandra Ringwald und Fabian Rießle im Schwarzwald das Ja-Wort.

Diverse Verletzungen

Wenige Tage nach der Ellenbogen-Fraktur von Neu-Biathletin Stina Nilsson (siehe hier) verletzte sich auch ihre ehemalige Teamkollegin, die zweifache U23-Weltmeisterin Ebba Andersson, ebenfalls beim Skirollern. Wegen ihrer Fingerverletzung verpasste sie zwar die Skiroller-Wettkämpfe in Trollhättan, nimmt aber anschließend am Trainingslager in Torsby teil. Ebenfalls einen Gang zurückschalten musste Jessie Diggins, die ihre Verletzung mit Bildern und Video eines blauen und extrem geschwollenen Fußes erst mit einer Woche Verspätung bekannt machte. „Vor etwa einer Woche knickte ich mit dem Fuß um und es sah so schlimm aus, dass ich dachte, ich hätte ihn mir gebrochen“, inzwischen konnte die Amerikanerin aber Entwarnung geben, dass sie glimpflich davongekommen ist. Ursprünglich wollte sie ihre Verletzung geheim halten, aber nach einem Besuch auf Krücken im Supermarkt, wo sie von vielen Menschen angesprochen wurde, entschied sie sich im Hinblick auf junge Athleten, doch an die Öffentlichkeit zu gehen: „Für die jungen Sportler ist es wichtig zu wissen, dass sich auch die Profis eine Verletzung zuziehen können.“ Aus dem deutschen Lager erwischte es die 20-jährige Lisa Lohmann, die wegen eines angerissenen Außenbandes zwei Wochen lang „die Füße stillhalten“ musste. Inzwischen geht es der Thüringerin aber wieder besser, wie sie auf Instagram schreibt: „Zum Glück ist Laufen nicht alles und ich konnte in dieser Zeit mehr Rollern und Skifahren – aber jetzt geht es wieder bergauf & ich hab das Laufen ziemlich vermisst..“

Northugs Bluttest negativ

Im Fall von Petter Northug gibt es gute Nachrichten. Wie die norwegische Polizei in einer Pressemeldung bekanntgab, wurden im Blut von Petter Northug nach seiner Fahrt am 13. August mit 168 km/h auf der Autobahn (maximal 110 km/h) nahe des Osloer Flughafens weder Alkohol noch Drogen gefunden. Dem Langlaufstar wird demnach von den Ermittlungsbehörden nur noch überhöhte Geschwindigkeit sowie Drogenbesitz (gefunden in seinem Haus) zur Last gelegt, nicht mehr Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Chernousov noch ohne Pass

„Mein Ziel ist es, 2022 bei den Olympischen Spielen für die Schweiz anzutreten“, erklärte Selina Gasparins russischer Ehemann Ilya Chernousov noch im Frühjahr in einem großen Interview in der Schweizer Presse. Die FIS gab damals grünes Licht für den Nationenwechsel, allerdings wartet der Dritte über 50 Kilometer in Sochi auch im September noch auf seinen Schweizer Pass. „Ilya Chernousov hat bisher keinen Schweizer Pass, der Antrag läuft noch. Solange das nicht erledigt ist, kann er nicht für die Schweiz antreten“, zitiert sports.ru den Schweizer Skiverband.

Wintersport-Paar sagt Ja

Nach der Bekanntgabe der Schwangerschaft von Sandra Ringwald im Frühsommer gibt es nun im Hause Rießle erneut allen Grund zum Feiern: Wie die Ex-Langläuferin Sandra Ringwald und der Nordische Kombinierer Fabian Rießle in den sozialen Netzwerken bekanntgaben, hat sich das Paar kurz vor der Geburt des Nachwuchses im heimischen Schönwald das Ja-Wort gegeben. Wir gratulieren und wünschen alles Gute für das Leben zu dritt!

Meine Reaktion als @sandi_ringwald JA gesagt hat😍 #loveofmylife

Gepostet von Fabian Rießle am Sonntag, 6. September 2020