Koasalauf: Seebacher und Liederer gewinnen Skating-Rennen

Die Siegerinnen über 50 Kilometer Skating beim Koasalauf 2019 © Koasalauf

Der internationale Tiroler Koasalauf ging am vergangenen Wochenende im österreichischen St. Johann über die Bühne. In zahlreichen Wettbewerben stellten sich insgesamt 1.800 Teilnehmer der Herausforderung.

Spannender Zieleinlauf

Start zum Koasalauf 2019 © Koasalauf

Bei perfektem Winterwetter machten sich am Sonntag 800 Teilnehmer im Skating-Stil auf den Weg der unterschiedlichen Strecken rund um St. Johann. Auf der 50 Kilometer Distanz blieb es bis zur Zielgeraden spannend, die eine Gruppe von sieben Läufern gemeinsam erreichte. Am Ende konnte sich der Österreicher Niklas Liederer mit einem langen Ausfallschritt durchsetzen und Ex-Biathlet Florian Graf sowie seinen Landsmann Urban Lentsch auf die weiteren Podestplätze verweisen. Weitaus deutlicher fiel die Entscheidung bei den Damen aus. Anna Seebacher aus Österreich, Freundin des Herrensiegers, erarbeitete sich mehr als 16 Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte Sigrun Hannes. Nur denkbar knapp hinter der Deutschen überquerte Renate Forstner die Ziellinie als Dritte. Auch auf der Kurzdistanz von 28 Kilometern wurde der Sieger erst im Fotofinish ermittelt. Die beiden ÖSV-Biathleten Peter Brunner und Harald Lemmerer sicherten sich Rang eins und zwei, Tobias Moosmann wurde Dritter. Bei den Damen gewann mit Susanne Hoffmann ebenfalls ein Mitglied des österreichischen Biathlon-Teams. Rang zwei und drei gingen an Lisa Scheufele und Lara Ketterer.   

Müller und Ferrari schnellste Klassiker

Zieleinlauf über 50 Kilometer Klassik beim Koasalauf 2019 © Koasalauf

Am Samstag kamen die Klassik-Läufer zu ihrem Recht. Über 50 Kilometer konnten sich bei den Herren mit Francesco Ferrari und Simone Varesco zwei Italiener durchsetzen. Knapp dahinter belegte Christian Völz Rang drei. Bei den Damen feierte Franziska Müller einen ungefährdeten Sieg vor Renate Forstner und der Tschechin Sarka Stadlerova. Auf der 28 Kilometer Distanz setzten sich die Österreicherin Magdalena Maierhofer und Patrick Winkler durch. Zusammen mit den Teilnehmern des Mini-Koasas waren am Samstag insgesamt 1.000 Teilnehmer in die Spur gegangen. Wer an beiden Tagen die Langdistanz absolvierte, kam in die K100 Wertung und wurde dafür extra ausgezeichnet. Schnellste Dame war hier Renate Forstner, schnellster Herr Urban Lentsch. Die Gesamtzeiten von knapp über vier Stunden bei den Männern und knapp über fünf Stunden bei den Frauen waren aller Ehren wert.

Alle Ergebnislisten findet ihr hier: Ergebnisse Koasalauf St. Johann (Österreich)