Cogne und Soldier Hollow – ein Rückblick auf das Weltcup-Wochenende

Sandra Ringwald (GER) zu Beginn der Zielgeraden (noch) in Führung © Thibaut/NordicFocus

Beim Langlauf Weltcup in Cogne sowie beim Biathlon Weltcup in Soldier Hollow ging es in den Endspurt vor den jeweiligen Weltmeisterschaften in Seefeld beziehungsweise Östersund. Hier findet ihr alle News, Ergebnisse, Bilder und Videos der Rennen auf einen Blick…

 

Erstes Podest für Ringwald und Fähndrich

Ein Großteil der WM-Starter ließ den Langlauf Weltcup in Cogne aus und wer da war, kam direkt aus dem Trainingslager und konnte meist nicht die gewohnten Leistungen abrufen, so dass es einige Überraschungen auf den ersten (und den hinteren) Positionen gab. Das Wochenende begann mit dem langersehnten ersten Podium von Sandra Ringwald hinter Jessie Diggins, die ihren ersten Sprintsieg feierte. Laura Gimmler knackte in letzter Sekunde als starke Siebte noch die WM-Norm und musste seit Samstag auch offiziell nicht mehr um die WM-Teilnahme zittern (alle Informationen zum Sprint). Tags darauf jubelte Nadine Fähndrich über das erste Podium ihres Lebens hinter der wiedererstarkten Kerttu Niskanen, die ihren Erfolg selbst noch nicht glauben konnte. Vici Carl freute sich über einen guten sechsten Platz und auch Pia Fink war zufrieden, Nadine Herrmann über die ersten Distanzpunkte und Platz 19 sogar überglücklich. Teresa Stadlober war mit ihrem achten Platz nicht ganz zufrieden, Grund dafür war aber unter anderem die zu leichte Strecke ohne steile Anstiege – und ein kleiner Sturz. Die Russinnen gingen als Favoritinnen mit dem kompletten WM-Team am den Start und hätten eigentlich die ersten Plätze abonniert haben müssten, durch das harte Training der letzten Tage war aber im Sprint früh Schluss und im Distanzrennen belegten sie die Plätze drei bis fünf (das Distanzrennen zum Nachlesen).

=> Weltcupstände Damen

Italienischer Doppelsieg und souveräner Bolshunov

Dario Cologna gehört definitiv zu den Verlierern des Wochenendes. Sein Versuch, das Klassikrennen auf Skatingski durchzustehen, war wie bei Alex Harvey eine einzige Quälerei: „Zu hoch gepokert“, meinte er später. Besser lief es für das deutsche Team, wo Andreas Katz mit seinem 19. Platz (vermutlich) noch auf den WM-Zug aufspringen konnte, wie Peter Schlickenrieder gegenüber xc-ski.de sagte. Für das Heim-Team begann das Weltcup Wochenende in Cogne besser, als jeder erwartet hatte. Lokalmatador und Publikumsliebling Federico Pellegrino wurde seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich trotz seines Stockbruchs den Sieg vor dem jubelnden Publikum. Überraschung war allerdings der zweite Platz des zweiten Aostaners Francesco de Fabiani, der als Distanzspezialist von seiner Streckenkenntnis nach vielen Trainings in den letzten Wochen profitierte (alles Wissenswerte zum Sprint). Im Distanzrennen hatte er dann allerdings sein Pulver bereits verschossen und beim Sieg des völlig überlegenen Alexander Bolshunov vor Iivo Niskanen, der dafür sorgte, dass erstmals ein Geschwisterpaar am selben Tag auf dem Podium stand, reihte sich der Italiener weit hinten ein. Dem Russen schien als Einzigem das harte Training seines Teams nichts ausgemacht zu haben – ob er diese Form auch in Seefeld noch hat, wird man abwarten müssen…. (weitere Infos zum Klassikrennen)

=> Weltcupstände Herren

 

 

Vittozzi übernimmt Gelb, deutsche Damen erreichen Podest

Nach einer strapaziösen Anreise mit stundenlangen Wartezeiten wegen überbuchter Maschinen kamen Gepäck und Material aller Teams verspätet, aber rechtzeitig in Salt Lake City an. Marte Olsbu Røiseland holte sich nach Nove Mesto in Soldier Hollow ihren zweiten Sprintsieg dieser Saison und Franziska Hildebrand erreichte als Dritte erstmals in dieser Saison das Podest (Sprintrennen zum Nachlesen). Mit Denise Herrmann als Siegerin vor Franziska Hildebrand erreichten die Damen in der anschließenden Verfolgung seit mehr als zwei Jahren wieder ein Doppelpodest (weitere Infos zum deutschen Doppelpodest). Dorothea Wierer hat das gelbe Trikot der Gesamtweltcupführenden nach einem achten (Sprint) und einem zwanzigsten Rang (Verfolgung) an ihre Teamkollegin Lisa Vittozzi abgeben müssen und die Finnin Kaisa Mäkäräinen scheint mit einem zweiten und einem dritten Rang rechtzeitig zur WM wieder in Form zu kommen. In der Nationenwertung sind die deutschen Damen näher an die führenden Französinnen herangerückt.

=> Weltcupstände Damen

 

Ich bin sprachlos! Doppelsieg 😍🥇🥈🔥 Danke an alle, die an mich geglaubt haben! Glückwunsch Franziska 💪Danke dir für…

Gepostet von Denise Herrmann am Samstag, 16. Februar 2019

Bø unzufrieden, DSV-Herren überzeugen

Beim Sprint der Herren feierte Vetle Sjåstad Christiansen seinen ersten Weltcupsieg und Roman Rees hat mit Rang drei die WM-Norm erfüllt (weitere Infos zum Sprint). Er und Lesser lagen in der Verfolgung bis zum finalen Schießen in aussichtsreicher Position, hatten aber schwer bezwingbaren Wind und fielen zurück, ebenso der konstanteste Biathlet der Saison, Johannes Thingnes Bø, während Quentin Fillon Maillet seinen zweiten Weltcupsieg feierte (alles Wissenswerte zur Verfolgung). Nach Pech im Sprint mit Rang fünf nach vier Fahrkarten im stehenden Anschlag kam er auch in der Verfolgung nur als Vierter ins Ziel. In der Gesamtweltcupwertung führt er aber weiterhin mit großem Vorsprung vor dem Russen Alexander Loginov. Ob Philipp Nawrath nach seinem 12. Rang im Sprint mit der halben Norm zur WM fahren darf wird der DSV entscheiden und hängt sicherlich davon ab, ob Simon Schempp noch rechtzeitig aus seinem Formtief kommt. Am Abschlusstag wurde die deutsche Mixed-Staffel (Erik Lesser, Benedikt Doll, Franziska Hildebrand, Vanessa Hinz) Zweite hinter Frankreich und vor Norwegen sowie in der Single-Mixed (Roman Rees und Franziska Preuß) Vierte hinter Italien, Österreich und Frankreich. (alle Infos zu den Mixed Stafeln)

=> Weltcupstände Herren